Juniorenfußball: – Der SV Jestetten ist am Dienstag, 9. Juli, um 19 Uhr, in seinem Seestadion als Ausrichter eines ganz besonderen Testspiels gefordert. Die U17 des SC Freiburg, Meister der EnBW-Oberliga, trifft dabei auf die U18 des FC Winterthur und hat zwei Spieler aus der Region im Kader stehen. Der Jestetter Marek Bleise und Luis Weber aus Dettighofen zählen zum Stamm-Personal des von Frederico Valente trainierten Bundesliga-Nachwuchses.

Die Freiburger Mannschaft stieg vor Wochenfrist in die Saison-Vorbereitung ein und hofft nach der 2:5-Niederlage im ersten Testspiel gegen den FC Zürich nun auf ein Erfolgserlebnis gegen den Winterthurer Nachwuchs. Valente lässt bewusst gegen Schweizer Mannschaften spielen, kennt er doch aus eigener Erfahrung deren Qualitäten. Der 43-Jährige war vor seinem Freiburger Engagement als Trainer der U16 des FC Zürich und der U15 des FC Luzern erfolgreich tätig.

Etwas Besonderes wird das Spiel am Dienstagabend für zwei Youngster des SC Freiburg werden. Innenverteidiger Marek Bleise machte einst seine ersten Fußballschritte beim SV Jestetten, bevor er als C-Junior zum FC Radolfzell wechselte. Seit diesem Sommer spielt er nun für den SC Freiburg. „Ich freue mich, mal wieder daheim zu kicken“, sagt der 16-Jährige: „Zu Hause in Jestetten will ich natürlich als Sieger vom Platz gehen.“

Die Heimkulisse, gespickt mit Familie, Freunden und ehemaligen Mitspielern, macht ihn nicht nervös. „Das kann ich ganz gut ausschalten während des Spiels“, sagt Bleise. Er hofft auf eine lange Einsatzzeit, zumal er gerade dabei ist, sich in Freiburg zu akklimatisieren. „Wir machen viel Taktiktraining und auch Videostudium. Das ist schon alles sehr professionell. Die ersten Eindrücke sind überragend“, ist der Jestetter schon mittendrin beim Bundesligisten.

Luis Weber stammt aus dem Nachwuchs des FC Dettighofen und spielt bereits seine zweite Saison beim SC Freiburg. Über den FC Schaffhausen landete der Defensivmann im Breisgau – und bildet nun eine Fahrgemeinschaft mit Marek Bleise. Satte vier Mal pro Woche pendeln die zwei Fußballer nach Freiburg zum Training. Dazu kommen zahlreiche Spiele und Turniere. Ein straffes Programm. Aber wer vorankommen will im Junioren-Spitzenfußball, nimmt auch diese Fahrtstrecken und Freizeiteinbußen in Kauf.

Nach der 2:5-Niederlage im ersten Testspiel gegen den FC Zürich soll nun gegen Winterthur ein positiveres Ergebnis erzielt werden. „Daheim in Jestetten will ich natürlich gewinnen“, sagt Bleise mit einem selbstbewussten Lächeln.