Radcross: (gew) Mountainbikerin Janine Schneider, die in Lottstetten wohnt und ihre Rennen für den VC Singen bestreitet, wurde in Kleinmachnow bei Berlin Fünfte bei den Deutschen Radquer-Meisterschaften. Der Erfolg ist um so höher zu bewerten, da sie bei dem Querfeldein-Rennen von der hinteren Reihe aus starten musste. Der Grund: Sie hatte, weil sie bisher nur bei internationalen Rennen in der Schweiz gestartet war, keine Punkte im Deutschland-Cup auf ihrem Konto, die für die Startaufstellung maßgeblich waren.

Janine Schneider
Janine Schneider | Bild: Sportograf

So musste die Lottstetter Bikerin vom Start weg erst einmal zu einer Aufholjagd ansetzen, die dann auch recht erfolgreich werden sollte. „Ich musste richtig Vollgas geben“, sagte Schneider nach dem Zieleinlauf. Schon in der zweiten Runde fuhr sie mit zwei weiteren Konkurrentinnen um Rang fünf. Letztlich konnte Schneider sich auch von diesen beiden Fahrerinnen absetzen und ihren Vorsprung bis zum Ziel ausbauen. Zu einer noch besseren Platzierung reichte es nicht mehr. Dennoch war Schneider mit Platz fünf mehr als zufrieden. Jetzt geht es für eine Woche auf einen Kurs in die Berge und dann an die Vorbereitungen für die Saison.