Tennis: – Christoph Back war noch einen Tag nach dem großen Tag begeistert: „Den Aufstieg in die Badenliga haben sich meine Jungs richtig verdient“, freute sich der Trainer des TC RW Tiengen mit seinem Team. Was ihn aber auch überraschte, war die große Kulisse von über 200 Fans. „Das war beeindruckend. Eine Stimmung fast wie zu früheren Badenliga-Zeiten“, schwärmte Back.

Christoph Back, Trainer TC RW Tiengen: „Das war beeindruckend. Eine Stimmung fast wie zu früheren Badenliga-Zeiten.“
Christoph Back, Trainer TC RW Tiengen: „Das war beeindruckend. Eine Stimmung fast wie zu früheren Badenliga-Zeiten.“ | Bild: Welte, Gerd

Mit dem 5:4-Erfolg gegen den TC Überlingen hatte sich der TC RW Tiengen am letzten Spieltag den Meistertitel in der Oberliga gesichert. Vier Punkte wären sogar nur für den Titelgewinn nötig gewesen. Den vierten Punkt hatte schon im Einzel Marvin Kromer beigesteuert. Nach dessen Erfolg kannte die Freude keine Grenzen, und die Tiengener zündeten zur Meisterfeier eine rot-weiße Bengalo-Show ab. Am Sonntagabend ging es im Tiengener Vereinsheim noch lange hoch her. Back schmunzelt einen Tag später: „Alles steht wieder an der richtigen Stelle.“

Das könnte Sie auch interessieren

Nach neun Jahren harter Arbeit wird der TC RW Tiengen mit seinen Verantwortlichen Peter König, Christoph Back und Uwe Glöckner endlich mit dem Aufstieg in die Badenliga belohnt. 2010 war das Team in die Oberliga abgestiegen und setzte sich hier fest. 2018 reichte es „nur“ zur Vizemeisterschaft hinter dem Hochrhein-Rivalen TC Grenzach. Dieses Jahr folgte mit dem Titelgewinn aber der ersehnte Triumph.

„Die Badenliga wird finanziell und sportlich eine echte Herausforderung für unseren Verein. Wir haben jetzt schon mit den Planungen begonnen“, so Back. Dabei sein werden wohl wieder der Spanier Ignaci Villacampa sowie die beiden Schweizer Raphael Lustenberger und Oliver Mrose. Die beiden Ausländerpositionen eins und zwei wären also besetzt. „Mit ihnen sind wir auch in der Badenliga konkurrenzfähig“, ist der Trainer optimistisch.

Das könnte Sie auch interessieren

Wieder dabei sein wird in der neuen Runde der Bad Säckinger Joshua Zeoli. Auch Dominik König, in dieser Saison verletzt und vor kurzem erst an der Leiste operiert, wird wieder einsatzbereit sein. Den Tiengener Kader vervollständigen werden Leon Back, Simon Glöckner, Marvin Kromer und Klaus-Daniel Umland. „Unsere Spieler auf den Positionen drei bis sechs müssen sich noch steigern, wenn sie in der Badenliga mithalten wollen“, spricht der Tiengener Trainer schon heute klare Worte.