Fußball-Verbandsliga: – Der FV Lörrach-Brombach hat die Reißleine gezogen und sich nach dem enttäuschenden Auftritt beim 0:4 am Wochenende gegen den SC Lahr nun von seinem Cheftrainer Enzo Minardi getrennt. Minardi hatte die Mannschaft erst im Sommer von Ralf Moser übernommen. Bis auf Weiteres werden die bisherigen Co-Trainer Hanspeter Schlagenhof und Thomas Wasmer die Mannschaft trainieren.

Interimslösung: Die Co-Trainer Hanspeter Schlagenhof (links) und Thomas Wasmer übernehmen die Trainingsleitung beim FV Lörrach-Brombach. Bild: Verein
Interimslösung: Die Co-Trainer Hanspeter Schlagenhof (links) und Thomas Wasmer übernehmen die Trainingsleitung beim FV Lörrach-Brombach. Bild: Verein | Bild: Grant Hubbs Photography

Nach der Osterpause tritt der letztjährige Aufsteiger beim Tabellenzehnten SV Endingen an. Der FV Lörrach-Brombach steht sechs Spiele vpr Saisonende mit 23 Punkten auf Rang 14, hat vier Punkte Rückstand auf einen Nichtabstiegsplatz. Die Vorrunde wurde als Achter beendet. Seither konnte das Team nur noch zwei Zähler einspielen. Der letzte Sieg wurde beim 4:2 gegen den FC Radolfzell am 11. November gefeiert.

In seiner Presseerklärung schreibt Sportchef Tobias Jehle: "Diese Entscheidung ist uns außerordentlich schwer gefallen, da wir Enzo als Trainer und als Persönlichkeit schätzen. Wir sind jedoch zu der Überzeugung gekommen, dass in Anbetracht der Gesamtumstände und der aktuellen Situation eine Trennung nun unumgänglich geworden ist."

Das könnte Sie auch interessieren

Während der Winterpause habe noch Zuversicht geherrscht, den Verbleib in der Liga gemeinsam schaffen zu können. "Diese Zuversicht ist zuletzt geschwunden. Wir haben den klaren Eindruck, dass die Mannschaft in dieser schwierigen Phase eine neue Art der Führung und Ansprache braucht und wollten deshalb diesen aus unserer Sicht letzten sinnvollen Zeitpunkt nutzen, um alles für das Erreichen des Klassenerhalts zu tun", so Jehle.

Die bisherigen Co-Trainer Hanspeter Schlagenhof und Thomas Wasmer seien am Dienstag informiert worden: "Auch der Mannschaft wurde diese Entscheidung entsprechend erklärt. Hanspeter Schlagenhof und Thomas Wasmer haben unser vollstes Vertrauen", so Jehle.