Fußball, Aufstieg zur Verbandsliga: – Will der SV Weil als Vizemeister der Staffel 2 Meister FC Teningen in die Verbandsliga folgen, ist er morgen in der letzten Partie der Dreier-Aufstiegsrunde zum Siegen verurteilt. Um 15.30 Uhr muss die Mannschaft von Trainer Tobias Bächle beim SC Durbachtal (Vize, Staffel 1) ran. Der SC Durbachtal gewann sein erstes Spiel beim FC 08 Villingen II (Vize, Staffel 3) mit 3:2, während sich der SV Weil gegen die Schwarzwälder mit einem 1:1 begnügen musste. Will der SV Weil aufsteigen, muss ein Auswärtssieg her. Gelingt dieser, würde sich der FSV Rheinfelden als Viertletzter der Staffel 2 in der Landesliga retten. Verpassen die Weiler den Aufstieg, hätte der FSV Rheinfelden noch einen Rettungsanker im Freiburger FC, der am Sonntag um 15 Uhr seinen Oberliga-Aufstieg im Rückspiel beim württembergischen Verbandsliga-Vize FSV Hollenbach perfekt machen will. Im Hinspiel gelang nur ein 2:2.

Bezirk Hochrhein: – Neben den Meistern FC Hochrhein (Kreisliga A-Ost) und Bosporus FC Friedlingen (A-West) wird ein dritter Aufsteiger in die Bezirksliga gesucht. Dieser wird zwischen beiden Vizemeistern FC Schlüchttal (A-Ost) und TuS Lörrach-Stetten (A-West) ermittelt. Die erste Partie findet am Samstag um 16 Uhr beim TuS Lörrach-Stetten statt. Das Rückspiel ist eine Woche später.

Für die Viertletzten der A-Ost und der A-West wurde das Abstiegsspiel zur Kreisliga B vorsorglich angesetzt. Die erste Partie zwischen dem FC Huttingen und dem SV Rheintal ist auf Sonntag um 15 Uhr terminiert. Sollte der SV Weil allerdings am Donnerstag den Aufstieg in die Verbandsliga schaffen, wäre der FSV Rheinfelden in der Landesliga gerettet. Damit wären auch der FC Huttingen und der SV Rheintal in der Kreisliga A gerettet und die Partie am Sonntag würde abgesetzt werden. Der FSV Rheinfelden wäre aber auch gerettet, wenn der Freiburger FC am Sonntag den Aufstieg in die Oberliga schafft. Dann wäre die zeitgleiche Partie zwischen dem FC Huttingen und dem SV Rheintal am Sonntag bedeutungslos, weil sich auch beide Teams gerettet hätten. Dann würde natürlich auch das Rückspiel eine Woche später beim SV Rheintal entfallen. Wenn der FSV Rheinfelden aber absteigt, muss auf alle Fälle eine Mannschaft – der FC Huttingen oder SV Rheintal – in die Kreisliga B runter.

Stattfinden werden am Wochenende auch die Hinspiele im Kampf um den Aufstieg in die Kreisliga A zwischen den vier Vizemeistern der Kreisliga B. So erwartet der SV Obersäckingen (B-3) den FC Grießen (B-4) am Sonntag um 15 Uhr. Außerdem spielt der TuS Binzen (B-1) am Sonntag um 18 Uhr gegen den FV Fahrnau (B-2).

Festgesetzt wurden von Staffelleiter Wolfgang Spitz (Stühlingen) auch die Abstiegsspiele der vier Vorletzten der Kreisliga B in die Kreisliga C. Diese Runde wird nur zu Ende gespielt, wenn die Abstiegsrunde in die Kreisliga B zwischen dem FC Huttingen und dem SV Rheintal hinfällig ist. – Die Ansetzungen: FC Huttingen II – SV Nollingen, SV Albbruck II – FC Hochrhein II (beide Samstag, 16 Uhr).

Bezirk Schwarzwald: – Der SV Grafenhausen darf nachsitzen und könnte sich über die Relegation noch den Aufstieg in die Bezirksliga Schwarzwald sichern. Dank der Niederlage von Konkurrent SSC Donaueschingen bei der SG Riedöschingen (0:3) am letzten Spieltag reichte dem SV Grafenhausen ein 2:2 beim SV Hinterzarten, um noch an den Donaueschingern vorbei auf Platz zwei vorzustoßen. Den Titel sicherte sich der SV Aasen. Der SV Grafenhausen bestreitet damit als Vizemeister der Staffel 2 der Kreisliga A im Schwarzwald die Aufstiegsspiele gegen den FC Brigachtal, den „Vize“ der Staffel 2. Die erste Partie wird am Samstag um 16 Uhr beim SV Grafenhausen ausgetragen.