Ski, alpin: (csi) Die VR-Talentiade, ein Projekt der Volksbanken und Raiffeisenbanken zur Talentsuche und Talentförderung in Baden-Württemberg, kommt beim Nachwuchs gut an. So hat es auch in diesem Winter wieder fast 50 Kinder der Jahrgänge 2013 bis 2009 zum Talentsichtungsrennen auf den Wehrer Hang nach Todtmoos-Weg gezogen. Die Ausrichter-Skiclubs aus Wehr und Todtmoos hatten mit dem Regiokader-Trainer Achim Mai einen abwechslungsreichen, variablen Kurs mit sogenannten Stummeln, Slalom- und Doppeltoren und einem kleinen Sprung an den Hang gesetzt. Es gab nach einem Probedurchgang jeweils zwei Läufe, von denen nur der schnellste gewertet wurde.

In allen vier Durchgängen am besten unterwegs waren Gwyneth Holzer (SC Donaueschingen) und Jan Hecht (ST Freiburg). Eva Höcht (SZ Rheinfelden) und Oskar Scherer (ST Freiburg) mussten sich nur knapp geschlagen geben und fuhren zwei Mal die zweitschnellsten Tageszeiten. „Der Jahrgang 2009 hat schon ein beachtliches Niveau. Aber auch die Jüngeren waren mutig unterwegs“, freut sich Achim Mai.