Fußball-Kreisliga A, Ost: – Vorhang auf zur letzten Runde in dieser Saison. Der Titel wird vergeben, die Absteiger werden ermittelt. Klar ist bereits, dass der FC Dettighofen und die SG Niederhof/Binzgen wieder den Gang nach unten antreten müssen. Fünf Spiele stehen im Fokus, die über Auf- und Abstieg sowie über die Teilnahme an den Aufstiegsspielen entscheiden. Vorne sind sich die Fachleute einig: Der FC Hochrhein gewinnt gegen den SV Berau und wird Meister.

Trainer Roberto Wenzler vom Tabellenzweiten FC Schlüchttal hat den Titel dagegen noch nicht abgeschrieben. Er hofft auf die Gegenwehr des SV Berau, der noch direkt absteigen kann. Knöpfen die Berauer dem FC Hochrhein nur einen Punkt ab, genügt dem FC Schlüchttal bei der Spvgg. Wutöschingen ein Sieg, und er ist Meister. „Ich würde mich ärgern, wenn die Berauer die Überraschung schaffen, und wir nicht alles für einen Sieg in Wutöschingen getan haben“, sagte Wenzler nach dem 3:2 gegen die SG Mettingen/Krenkingen am vergangenen Samstag.

Verliert der FC Hochrhein, reicht den Schlüchttalern wegen der um vier Treffer besseren Tordifferenz sogar ein Remis. Weder der SV Berau noch die Spvgg. Wutöschingen wollen es ihren Gegnern leicht machen.

Rechnerisch wäre noch denkbar, dass die SG Mettingen/Krenkingen doch noch Vizemeister wird und die Aufstiegsspiele bestreiten darf. Dazu müsste die SG gegen den SV Rheintal zum Beispiel mit 5:0 gewinnen, der FC Schlüchttal mit 0:5 verlieren. Die SG muss auf jeden zehn Tore wett machen.

Der FC Hochrhein muss sich auf seine geballte Offensive verlassen können. Denn es ist zu erwarten, dass sich der SV Berau hinten einmauert.

Weitaus spannender ist der Abstiegskampf. Zunächst einmal stellen sich die Betreffenden die Frage, wie viele Teams überhaupt absteigen. Da hängt einiges vom FC Erzingen, SV Weil und Freiburger FC ab. Man könnte die Szenarien durchspielen. Fakt ist: Kommen vier aus der Bezirksliga, steigen drei direkt ab, die Viertletzten im Osten und Westen spielen den siebten Absteiger aus. Kommen nur drei von oben, gibt es diese Abstiegsendspiele nicht. Schafft der FC Erzingen den Aufstieg in die Landesliga, und bleibt der FSV Rheinfelden eben dort drin, steigen aus der Bezirksliga nur zwei Teams ab. Heißt die Drittletzten würden die Abstiegsspiele bestreiten.

Es bleibt den Liga-Experten überlassen, zu beurteilen, wer absteigt. C.S.I. JR Laufenburg könnte es noch erwischen, wenn der SC Lauchringen (beim SV Albbruck), der SV Berau und SV Rheintal gewinnen, C.S.I. bei der SG Niederhof/Binzgen verliert.

Im Moment sind die Plätze 12 und 13 das Maß der Dinge.