Volleyball-Landesliga West, Männer: Bad Säckinger Wölfe – TV Kappelrodeck II 3:0

(neu) In Hochform präsentierten sich die Bad Säckinger Wölfe am ersten Heimspieltag im neuen Jahr. Wölfe-Trainer Uli Bartmann setzte auf eine gute Mischung aus den erfahrenen und "wilden Jungen". Damit bewies er ein gutes Händchen. Teamsprecher Thomas Kollnberger war begeistert: "Jeder Einzelne hat sein Soll erfüllt und den Zuschauern ein nicht selbstverständliches Spektakel geboten." Er hob die starke Leistung in der Mitte und im Außenangriff hervor. Sein Sonderlob kassierte Jan Schneider. "Er hatte eine unglaubliche Trefferquote", schwärmte Kollnberger. So entzauberten die Wölfe den Tabellenzweiten.

Sätze: 25:14, 25:23, 25:18.

Bad Säckinger Wölfe – TSV Alemannia Zähringen 3:0

Die Bad Säckinger nahmen den Schwung mit in die zweite Partie gegen die keinesfalls zu unterschätzenden Gäste aus Freiburg. Konzentriert gingen sie ihre Aufgabe an. War es im ersten Satz noch einigermaßen spannend, ließen die Wölfe dem Gegner in den folgenden Durchgängen keine Chance und schaukelten abermals einen 3:0-Erfolg nach Hause. Mit den beiden Siegen kletterten sie auf Platz zwei.

Sätze: 25:22, 25:19, 25:13.

Landesliga West, Frauen: VC Offenburg III – TV Bad Säckingen 1:3

Etwas schläfrig starteten die Volleyballerinnen des TV Bad Säckingen in die Partie. In Annahme und Abwehr fehlte die nötige Konzentration. Daran litt auch der Angriff. Selten kamen die Bad Säckingerinnen erfolgreich zum Abschluss. Trainer Markus Wöllner reagierte und nahm zwei Mal eine Auszeit. Von da an lief's wieder wie gewohnt. Für den ersten Satz reichte es nicht mehr. Danach ließ sein Team keine Zweifel mehr offen, wer als Sieger das Feld verlässt. Nach einem Auslandsaufenthalt wieder ins Team zurückgekehrt war Alina Baumgartner. Sie resümierte: "Wir sind dran geblieben und wurden dafür belohnt." Die Bad Säckingerinnen bauten ihren Vorsprung an der Spitze auf vier Punkte aus.

Sätze: 25:20, 18:25, 15:25, 21:25.

Landesliga Ost, Frauen: TV Aldingen – TV Jestetten 3:1

Gut starteten die Volleyballerinnen des TV Jestetten in die Partie. Sie holten sich Satz eins, bauten danach aber etwas ab. Sie fanden nicht mehr ihren gewohnten Rhythmus, fuhren somit ohne Punkte wieder nach Hause und mussten in der Tabelle die Plätze mit dem Gegner tauschen.

Sätze: 21:25, 25:17, 25:13, 25:18.