Fussball Bezirksliga

FC Schlüchttal – FC Erzingen 1:7 (1:2)

(gru) Der Neuling hatte sich viel vorgenommen, hielt die Partie lang offen. Zunächst schien der von Simon Hepp (2.) gehaltene Strafstoß des gefoulten Sandro D'Accurso ebenso Auftrieb zu geben, wie die Führung durch Pius Blatters Strafstoß (20.), nachdem Timon Baumgärtner von Kevin Simanowski gefoult worden war. "Davon ließen wir uns nicht beeindrucken, übernahmen sofort das Kommando", betonte FCE-Trainer Oliver Neff nach dem vierten Sieg in Folge. Valentin Loparco glich nach einer halben Stunde aus und löschte mit dem 4:1 (48.) die letzten Hoffnungsschimmer: Die drei Tore kurz vor und kurz nach der Pause waren der Knackpunkt. Danach lief nichts mehr", war FCS-Sportchef Oliver Eichkorn enttäuscht. Er musste in der Folge drei weitere Erzinger Treffer notieren: "Mit mehr Konzentration wäre noch mehr drin gewesen", so Oliver Neff, der Steffen Hönig nach 68 Minuten für D'Accurso brachte: "Wir hatten ein gutes Gespräch. Es ist seine letzte Chance", mahnt der Trainer seinen Abwehrrecken zur Disziplin.

SV Weil II – SV 08 Laufenburg 1:2 (0:0)

(gru) Beide Teams lieferten sich ein flottes Spiel, mit Chancen auf beiden Seiten. Nach 50 Minuten erzielte Christian Baumgartner dann die Weiler Führung. Ein Remis wäre unterm Strich in Ordnung gewesen. Doch die Gäste haben aktuell einen Lauf, siegten zum fünften Mal in Folge und erneut schnürte Angelo Armenio einen Doppelpack. Mit seinem neunten Saisontreffer zum 1:1 läutete der 20-Jährige die spannende Schlussphase ein. Die Partie krönte er selbst mit dem umjubelten Siegtor in der Nachspielzeit. Sandro Knab hatte einen Freistoß an die Lattenunterkante geschossen, Armenio schob den Abpraller ins Netz.

VfR Bad Bellingen – SpVgg. Brennet-Öflingen 3:1 (2:0)

(gru) Wohl dem, der einen Tim Siegin hat. Mit seinem 20. Saisontreffer beendete der Bad Bellinger die Erfolgsserie der Gäste, die zuletzt drei Mal in Folge gewonnen hatten: "Und das unmittelbar nach unserem verdienten Anschlusstreffer durch Timo Bernauer", ärgerte sich Gästetrainer Urs Keser: "Wir hatten Aufwind, schienen sie in Griff zu kriegen und dann nutzt Siegin einen Moment der Unachtsamkeit zum 3:1." Vor der Pause hatten die technisch überlegenen Hausherren eine nur bedingt beruhigende Führung durch die Tore von Moritz Reif herausgespielt. Nach dem Wechsel wurde die SpVgg. Brennet-Öflingen stärker, doch der Lohn blieb aus. Der VfR Bad Bellingen stellt mit nun 20 Punkten auf heimischem Terrain die beste Heim-Elf der Liga.