Radball: Vergangenen Samstag hat der RVI Ailingen zahlreiche Sportbegeisterte in die Rotachhalle nach Ailingen gelockt, die dort beim 6. UCI Worldcup die weltbesten Radballer bestaunen konnten. Der RVI Ailingen, Michael Brugger und Markus Lang, war in diesem erlesenen Feld mit einer Wild Card auch dabei. Spielbeginn war bereits am Vormittag um 11 Uhr. Zunächst traten die Mannschaften in zwei Gruppen zu je fünf Mannschaften an. Die jeweils Erstplatzierten der beiden Gruppen spielten dann im Halbfinale und später im Finale um den Sieg des 6. UCI Worldcups.

Ailingen traf in seiner Gruppe auf den Deutschen Vizemeister aus Stein. Nach einer schnellen Führung der Ailinger konnte Stein im weiteren Spielverlauf zurückschlagen und das Spiel mit 4:1 für sich entscheiden. Danach trafen Brugger/Lang auf die belgische Mannschaft aus Beringen. In einem hart umkämpften Duell war das Glück nicht auf der Seite der Gastgeber. Nach vier Aluminiumtreffern kam Ailingen nicht über ein 0:0 hinaus. Im dritten Spiel, gegen Svitavka, hatten die Ailinger einige Probleme mit der unkonventionellen Spielweise der Tschechen und unterlagen aber nur knapp mit 1:2. Im vierten und letzten Gruppenspiel war kein Geringerer als der amtierende Weltmeister aus Höchst der Kontrahent des RVI. Höchst riss in der Partie von Beginn an das Ruder an sich. So blieb Ailingen nichts als der Ehrentreffer zum 1:7-Endstand. Damit musste Ailingen noch das 4-Meter-Schießen gegen die punktgleiche Mannschaft aus Beringen bestreiten. Auch in diesem Duell war Ailingen nicht gerade vom Glück verfolgt und unterlag den Belgiern.

Somit spielte Ailingen im Platzierungsspiel um den neunten Platz gegen Schiefbahn. In dieser Partie waren die Hausherren von Beginn an voll dabei und konnten sogar verdient mit 3:1 in Führung gehen. In den letzten zwei Spielminuten aber kassierten Michael Brugger und Markus Lang zwei weitere Gegentreffer zum 3:3-Endstand. Also musste der RVI Ailingen erneut ins 4-Meter-Schießen und unterlag erneut. Damit blieb ihm der zehnte und letzte Platz des Turniers. Sieger des 6. Weltcups wurde Höchst II, das sich im Finale mit 4:1 gegen den Schweizer Meister aus Altdorf durchsetzen konnte.

Alles in allem war das Turnier, trotz des letzten Platzes für den RVI Ailingen, eine gelungene Veranstaltung für die RVI-Radballer, die gut 500 Sportbegeisterte in der Rotachhalle begrüßen durften. Auch Oberbürgermeister Andreas Brand und der Ailinger Ortsvorsteher Georg Schellinger ließen sich das Spektakel nicht entgehen und ehrten den Verein mit ihrem Besuch. Großer Dank gilt allen Helfern und dem RRMV Friedrichshafen, der in den Pausen das Publikum mit Kunstradvorführungen zu unterhalten wusste.

Radball-Weltcup

Der Endstand

1. RC Höchst II

2. RS Altdorf

3. RMC Stein

4. SV Svitavka

5. RC Höchst

6. TJ Sokol Zlin

7. VC Cronenbourg

8. HZG Beringen

9. RSC Schiefbahn

10. RVI Ailingen