Der Diagonalangriff des VfB Friedrichshafen ist besetzt: Nach Michal Finger, der seinen Vertrag verlängerte, wechselt Daniel Malescha vom TSV Herrsching an den Bodensee. „Als kleiner Junge habe ich immer bei den Spielen in Unterhaching zugeschaut“, sagt Malescha und hat sich mit Ehrgeiz und viel Arbeit seinen Traum erfüllt. „Jetzt darf ich selbst in großen Hallen spielen“.

Das deutsche Talent „passt genau bei uns rein“, sagt Vital Heynen über den 22-Jährigen. „Daniel kommt aus München, er ist jung, will lernen und hat großes Talent.“ Bereits vor einigen Jahren war Malescha in den Fokus von Heynen gerückt. Damals konnte er noch nicht einschätzen, in welche Richtung sich sein neuer Diagonalangreifer entwickelt. Drei Jahre später schickt Heynen Lorbeeren voraus: „Er ist einer der besten deutschen Diagonalangreifer und hat einen großen Schritt gemacht. Ich denke, dass er sich genau so weiterentwickeln kann.“