Fußball, Regionalliga Frauen

FC 04 Ingolstadt

Hegauer FV

1:1 (0:0)

Trainer Gino Radice war mit dem Punktgewinn zufrieden: „Die Mannschaft hat heute wieder gezeigt, dass sie lebt und an den Klassenerhalt glaubt. In der Schlussphase waren wir sogar in Unterzahl dem 2:1 näher als Ingolstadt.“

Die HFV-Elf hatte diverse Störfeuer im Umfeld wegen der aktuellen Tabellensituation gut weggesteckt. Auch eine Autopanne auf der Hinfahrt brachte das Team nicht aus dem Konzept. Jana Kaiser und Kristin Ronecker, die vor einer Woche noch in der Startformation aufgelaufen waren, fielen in Ingolstadt aus, dafür stand Carmen Hirt nach ihrer Wadenverletzung wieder zur Verfügung für dieses vom Anpfiff weg erwartet sehr zweikampfintensive Spiel. Ingolstadt agierte sehr körperbetont, diszipliniert und kompromisslos. Die Hegauerinnen schafften es sofort, sehr gut dagegenzuhalten. In der 9. Minute passte Luisa Radice auf Tabea Griß, doch die sichere FC-Torhüterin Franziska Maier war einen Tick schneller am Ball. Carina Walde im HFV-Tor parierte einen Freistoß von Ingolstadt-Spielertrainerin Simone Wagner (14.). In der Folge entwickelte sich das Spiel hauptsächlich zwischen den Strafräumen. Eine gute Möglichkeit hatte Anja Hahn, als sie bei einem Freistoß von Nadine Grützmacher den Ball über das Tor setzte (40.).

Im zweiten Abschnitt war die HFV-Elf sofort wieder konzentriert bei der Sache. In der 59. Minute sah Hirt nach einem Foul in Strafraumnähe Gelb-Rot (59.), sodass die HFV-Elf die letzte halbe Stunde in Unterzahl agierte. Im direkten Gegenzug setzte sich Radice gegen drei Ingolstädterinnen durch und schoss, allein vor Torhüterin Maier, knapp neben den rechten Pfosten. Beide Mannschaften agierten nun offener, aber nicht weniger zweikampfbetont. Bei einem etwas ungestümen Zweikampf brachte Griß ihre Gegenspielerin im eigenen Strafraum zu Fall. Folgerichtig gab es einen Foulelfmeter, den Alina Mailbeck unhaltbar in den linken Torwinkel verwandelte (66.). Die HFV-Elf ließ sich nicht schocken und agierte weiter mit viel Einsatz. Die Mühen zahlten sich aus. Jana Braun spielte in halblinker Position einen Ball durch die Schnittstelle zu Radice, die sich stark durchsetzte und mit ihrem ersten Saisontreffer für den Ausgleich sorgte (86.). In der Nachspielzeit hatte man auf HFV-Seite den Torjubel schon auf der Zunge. Grützmacher schoss im Strafraum frei vor Torhüterin Maier aber etwas überhastet neben das Tor. In den nächsten beiden Heimspielen gegen Wacker München und Wetzlar haben die Hegauerinnen nun die Chance, den Anschluss an die Nichtabstiegsplätze zu schaffen. (roe)

HFV: Walde, Knisel, Hahn, Hirt, Fischer, Griß, Braun, Grützmacher, Fleig, Scharf (61. Schmidt), Radice. – Tore: 1:0 (66./FE) Mailbeck, 1:1 (86.) Radice. – Bes. Vork.: Gelb-Rot (59.) für Hirt (HFV).