Fußball, Verbandsliga: FC 03 Radolfzell – SC Lahr (Samstag, 14.30 Uhr). – Nach der Niederlage vergangene Woche im Derby beim 1. FC Rielasingen-Arlen geht es für den FC 03 Radolfzell im vorletzten Heimspiel dieser Saison gegen den SC Lahr. Die Gäste aus Lahr sind alle Sorgen los. Mit vier Siegen und einem Unentschieden zeigte sich der Gast in den letzten fünf Spielen von seiner starken Seite und machte einen Sprung nach vorne in der Tabelle. Daher sollte der FCR hellwach sein, um als Sieger vom Platz gehen zu können.

Die Statistik spricht eindeutig für den FC 03 Radolfzell. Von fünf Spielen gegeneinander gewann Radolfzell drei, eins endete unentschieden und einmal gewann Lahr. Das Spiel in der Vorrunde sicherte sich der FC 03 Radolfzell nach einer sehr guten Vorstellung mit 3:1. Die Gäste konnten während der gesamten Saison erst dreimal auf fremden Plätzen gewinnen. Jedoch will der SC Lahr mit Trainer Oliver Dewes sicher etwas mitnehmen aus dem Mettnaustadion.

Helfen soll dabei der wiedergenesene Stürmer Martin Weschle, der in neun Spielen immerhin schon fünf Treffer erzielen konnte. Auf ihn sollten die Abwehrspieler des FCR achten. Doch Bange machen gilt nicht, Radolfzell sollte sich wie immer auf die eigenen Tugenden besinnen, dann sollte ein weiter Sieg möglich sein. (km)

Konrad erwartet eine Reaktion

SC Pfullendorf – SV Endingen (Samstag, 17.30 Uhr). – Für den SC Pfullendorf geht es nun in die heiße Saisonphase. In den letzten drei Saisonspielen tritt die Konrad-Elf ausschließlich gegen Mannschaften an, die in der Tabelle hinter dem SCP platziert sind und um den Ligaverbleib im südbadischen Oberhaus noch zittern müssen. Der Auftakt folgt am Samstag im Heimspiel gegen den SV Endingen.

Beim SC Lahr verloren die Pfullendorfer zuletzt nach schwacher erster Halbzeit mit 0:3. Im zweiten Durchgang war die Partie dann ausgeglichen. „Dieses Spiel ist abgehakt. Ich erwarte jetzt aber eine Reaktion. Diese erste Halbzeit kann man so nicht einfach unter den Tisch kehren“, analysiert Marco Konrad das Spiel.

Gegen den SV Endingen sollten die Pfullendorfer nach zuletzt zwei Niederlagen wieder dreifach punkten. Die Kaiserstühler haben mit 30 Punkten den Klassenerhalt zum Greifen nahe, allerdings sind sie noch nicht über der Ziellinie. Das Hinspiel gegen die Mannschaft von Trainer Benjamin Pfahler endete 2:2. Konrad stuft die Gäste als starken Gegner ein: „Endingen steckt noch im Abstiegskampf. Durch den Sieg gegen Oppenau dürften sie nun Aufwind bekommen haben. Sie werden sicherlich um jeden Meter fighten. Das wird ein schweres Spiel für uns.“

Der SC hat nun ein vermeintlich leichtes Restprogramm. Da Endingen, Lörrach-Brombach und Mörsch jedoch noch im Abstiegskampf stecken, dürfen diese Spiele keineswegs auf die leichte Schulter genommen werden. Sollten die Pfullendorfer nochmals eine Serie hinlegen, könnten sie sich eventuell noch auf Rang sechs vorarbeiten. „Wir werden unser Bestes geben und wollen die Saison positiv beenden“, so Konrad. (stl)

1. FC Rielasingen-Arlen in Kehl

Kehler FV – 1. FC Rielasingen-Arlen (Samstag, 15.30 Uhr). – Vor den, wie man auf der Talwiese hofft, letzten drei Pflichtspielen in dieser Saison plagen den Tabellenführer 1. FC Rielasingen-Arlen personelle Sorgen. Hinter Pascal Rasmus und Christian Mauersberger stehen Fragezeichen aufgrund muskulärer Probleme. Auch der Führende der Torschützenliste, Silvio Battaglia, musste gegen Denzlingen nach 40 Minuten das Feld verlassen. Dennoch hoffen die Rielasinger, auf die angeschlagenen Akteure im Saisonfinale zurückgreifen zu können.

Am Samstag geht die Reise an den Oberrhein ins Kehler Rheinstadion. Im Hinspiel Ende Oktober unterlag die Talwiesenelf dem Kehler FV mit 1:2, aufgrund des Spielverlaufs ein eher absurdes Ergebnis. Es geht für die Rielasinger in Kehl aber weniger um Revanche, sondern darum, mit einem Sieg den Druck auf den Freiburger FC aufrecht zu erhalten, der fast zeitgleich beim FC Waldkirch antreten muss.

Für den Kehler FV ist nach zuletzt schwachen Auftritten die Abstiegszone näher gerückt. Trainer Heinz Braun musste drei Spieltage vor Schluss gehen, Interimstrainer bis zum Saisonende ist Bora Markovic. (te)