Herr Öztürk, wie kamen Sie zu der Rolle des Headcoaches bei den Pirates?

Ich hab irgendwann mal auf Facebook gesehen, dass es eine Konstanzer Football-Mannschaft gibt. Im Training habe ich den Jungs Tipps gegeben. Irgendwann haben sie mich dann nicht mehr Zeki, sondern Coach genannt. Ich habe dann Veteranen aus meinen Footballer-Zeiten aktiviert, wie Stefan Stader, unseren Defense Coordinator. Man könnte sagen, ich bin in diese Rolle reingerutscht.

Das könnte Sie auch interessieren

Sie haben ja selbst einiges an Erfahrung im American Football sammeln können.

Ich habe 1995 mit dem American Football in Ravensburg angefangen. Ab 1997 bin ich dann für die Konstanz 89ers aufgelaufen. 2006 bin ich mit den Winterthur Warriors Meister in der 1. Schweizer Liga geworden, 2005 und 2007 Vizemeister. Von 2008 bis 2013 bin ich dann zurück nach Ravensburg, bevor ich schließlich aufgrund einer Verletzung außerhalb des Footballs aufgehört habe.

Pirates Headcoach Zeki Öztürk.
Pirates Headcoach Zeki Öztürk. | Bild: privat

Jetzt sind Sie mit Ihrem Team in der ersten Saison ungeschlagen Meister geworden. Haben Sie damit zu Saisonbeginn gerechnet?

Wir haben uns ja ein Jahr lang intensiv vorbereitet, was auch nötig war. 90 Prozent unserer Spieler waren Rookies, also Anfänger, die noch nie Football gespielt hatten. In den Vorbereitungsspielen gegen Mannschaften aus der Kreisliga Süd wie die Bonndorf Bulls oder die Blackforest Foxes sah es aber sehr gut aus. Da haben wir gesehen, dass wir oben mitspielen werden. Dass wir aber ungeschlagen aufsteigen, war auch für uns eine Überraschung.

Das könnte Sie auch interessieren

Wie sieht Ihre Zielsetzung für die Bezirksliga aus?

Die nächste Saison wird natürlich nicht so einfach werden wie jetzt, aber wir werden konzentriert sein und wollen uns weiterentwickeln. Auch unser Playbook wollen wir noch um ein bis zwei Phasen weiterbringen.