Mit dem Final-Durchgang der Bezirks-Pokalserie in der Nenzinger Rebberghalle endete für die Kunst- und Einradsportler des Bezirks Hegau-Bodensee die Hallenradsportsaison 2017. Bei einigen der jungen Sportler notierten die Kommissäre um Bezirksfachwart Frank Ruhland (Nenzingen) persönliche Bestleistungen. Aber auch neue Gesichter waren zum Saisonende zu sehen und so fieberten die Eltern, Großeltern und Trainer bei deren Wettkampf-Premiere kräftig mit. „Große Veränderungen gab es nicht mehr, da in den meisten Disziplinen die Pokalsieger schon vor dem Finale feststanden“, so Ruhland. „Die Entscheidungen fielen, im Gegensatz zu den Vorjahren, recht eindeutig aus.“ Nach sechs Stunden konnten die Pokale und Urkunden übergeben werden. Am erfolgreichsten waren die Sportlerinnen und Sportler des RMSV Nenzingen mit sieben Pokalsiegen, gefolgt vom RMSV Aach mit sechs Siegen, dem RMSV Orsingen und RSV Volkertshausen mit je drei. Der RV Klengen konnte einen Pokalerfolg verbuchen.

In den verschiedenen Disziplinen zeigten alle noch mal ihr Können, auch wenn nicht immer alles perfekt gelang. Die Führenden ließen sich in Nenzingen nicht mehr die Butter vom Brot nehmen. Hart umkämpft war noch das 1er Kunstrad Schülerinnen U13, zwei Mädchen hatten noch Chancen auf den Pokalsieg. Mia-Marie Muffler (Nenzingen) musste vorlegen und zeigte mit 67,56 Punkten, dass der Pokalsieg nur über sie gehen würde. Lena Streit (Orsingen), die etwas mehr an Schwierigkeit aufgestellt hatte, konnte dem nur 63,09 Punkte entgegensetzen. Damit gewann Mia-Marie Muffler den Pokal mit 204,16 Punkten vor Lena Streit (192,09) und ihrer Schwester Eva (186,66).

Auch bei den Jungs war der Ausgang noch offen. Der Führende Yannick Gaißer (Aach) fuhr mit 35,18 Punkten eine neue Bestleistung heraus, die Florian Käfer (Klengen), er patzte beim Übergang vom Reitsitzsteiger zum Steuerrohrsteiger, nicht überbieten konnte. 33,51 Punkte waren in der Endabrechnung zu wenig, um Yannick Gaißer noch von der Spitze zu verdrängen. Platz drei ging an Tom Steidle (Volkertshausen).

Bei den ältesten Schülerinnen der Klasse U15 verdrängte Lucia Temme (Orsingen) wie erwartet Viviana Klesel (Nenzingen) noch von der Spitze. Sie zauberte 83,01 Punkte und damit eine neue persönliche Bestleistung auf die Fläche. Platz drei ging an Giuliana Linder (Orsingen), die sich gegen Amelie Fresen (Klengen) behaupten konnte.

In ihrem ersten Juniorenjahr holte sich Leona Bernhard (Nenzingen) den Pokalsieg im 1er der Juniorinnen. Tina Menzer (Orsingen), die beim dritten Durchgang nicht hatte starten können, konnte mit 90,72 Punkten nicht an ihrer Konkurrentin vorbeizuziehen, die 110,30 Punkte vorgelegt hatte. „Mit insgesamt 314,04 Punkten hat Leona sogar mehr herausgefahren als der Pokalsieger in der Eliteklasse“, sagte Leonas Mutter Silvia stolz.

Im Einrad bei den Juniorinnen sollte es noch zu einem Führungswechsel kommen. Der führende 4er Einrad des RV Klengen verpasste aufgrund vieler kleiner Fehler den Sieg. Diesen sicherten sich die Klengener Vereinskolleginnen im 6er Einrad, die mit 103,67 Punkten eine neue persönliche Bestleistung fuhren. Dünn besetzt war auch in diesem Jahr das 2er Kunstrad. Die jeweiligen Pokalverteidiger in den drei Altersklassen konnten auch 2017 den Bezirks-Pokal erneut erringen.

Bei den Mannschaften waren die Führenden auch beim vierten Durchgang die stärksten. So fuhren der 4er Einrad Schüler 2 sowie der 4er Kunstrad Schüler 2 vom RMSV Aach jeweils die höchste Punktzahl heraus, an die die erste Aacher Mannschaft nicht herankam. Im 6er Einrad durfte sich Aach 1 über den Pokalsieg freuen. Dahinter folgte Aach 2 mit 35 Punkten Rückstand. Bei den Juniorinnen musste das Quartett des RV Klengen im Einrad kurzfristig auf den Start verzichten. Trotzdem sollte es in der Endabrechnung zum Pokalsieg vor dem 4er Einrad aus Orsingen reichen.

Der Sonderpokal für den geringsten Punktabzug im Verhältnis zur aufgestellten Punktzahl bei allen vier Durchgängen ging bei den Mannschaften an den 4er Einrad Schülerinnen Klengen 1 mit Sophia Jehle, Lena Bogdanski, Rümeysa Özce und Zoe Batler und in den 1er/2er Disziplinen an Alica Kohn (Orsingen). (ws)