TSV WeinsbergTuS Steißlingen (Sonntag, 17 Uhr, Weibertreuhalle)

Trotz guter Leistung gegen Söflingen stand Steißlingen mit leeren Händen da und bleibt Fünftletzter. Zum rettenden Ufer haben die Blau-Weißen allerdings nur einen Punkt Rückstand und können mit einem Sieg gegen den Tabellennachbarn wichtige Zähler im Abstiegskampf sammeln.

Mitten im Abstiegskampf

Die Gastgeber hinken weit hinter ihren Ambitionen zurück und befinden sich als Viertletzter mit gleich vielen Zählern wie der TuS mitten im Abstiegskampf. Das ist für die Blau-Weißen das erste von sechs Endspielen. Der TuS brachte sich vergangenes Wochenende mit teils haarsträubenden technischen Fehlern um den Lohn.

Fehler sollen vermieden werden

Vor allem in der ersten und zweiten Welle schenkte er die Bälle teilweise zu einfach her. Dies sollte gegen Weinsberg vermieden werden, man muss geduldig auf seine Chancen warten, im Abschluss kaltschnäuziger werden. In der Defensive wird es vor allem darauf ankommen, die beiden König-Brüder in den Griff zu bekommen. Dabei stehen außer dem Langzeitverletzten Maurice Wildöer alle Spieler zu Verfügung in der sicherlich engen Begegnung.

„Wir haben uns zuletzt erheblich verbessert."

„Wir haben uns zuletzt erheblich verbessert. Wenn wir noch eine Schippe drauf legen, haben wir gute Chancen, wichtige Punkte einzufahren“, sagte Stich vor der Partie. (mw)