Hallenfußball: „Die Vorfreude war riesengroß“, hatte der Organisator des Escad-Reuther-Cups, Manuel Oberdorfer, bereits im Vorfeld des überregionalen U-13-Turniers verkündet. Es war der krönende Abschluss des vom SV Denkingen ausgerichteten Turnier-Marathons, das letzte von 15 Turnieren an fünf Spieltagen.

16 Mannschaften gingen am Dreikönigstag an den Start – ein illustres Teilnehmerfeld mit Mannschaften aus vier Nationen. „Neben Vorjahresfinalist SSV Reutlingen und dem Titelverteidiger SC Freiburg hatten wir vor allem den SSV Ulm, Tennis Borussia Berlin und RC Strasbourg Alsace auf dem Zettel für den Turniersieg“, so Oberdorfer. „Aber auch die Stuttgarter Kickers haben am Samstag beim Sparkassen-Cup in Radolfzell gezeigt, was sie drauf haben.“ Auf der Mettnau hatten sich die schwäbischen Nachwuchskicker am Vortag den Turniersieg geholt.

In Pfullendorf sorgten die Kickers dann für die erste große Überraschung des Turniers: Sie wurden nur Gruppendritter und konnten sich so nicht für die „Champions League-Gruppen“ qualifizieren. Und auch der Bundesliga-Nachwuchs des SC Freiburg tat sich ungewohnt schwer. In den vergangenen beiden Jahren hatten die Breisgauer das Turnier für sich entschieden, diesmal war bereits im Viertelfinale Schluss. Gegen RC Strasbourg Alsace verlor der Titelverteidiger mit 3:4 n.E.

„Uns hat besonders gefreut, dass sich mit Radolfzell und Ravensburg zwei Mannschaften aus der Region für das Viertelfinale der Champions-Runde qualifizieren konnten“, sagte Manuel Oberdorfer, der auch am letzten Turniertag gemeinsam mit dem Jugendleiter des SV Denkingen, Tobias Rimsberger, die Hauptverantwortung übernahm. „Die beiden Teams zeigten erfrischenden und technisch anspruchsvollen Fußball“, so Oberdorfer.

Im Viertelfinale kam es dann zum direkten Duell: Der FC 03 Radolfzell hatte gegen den FV Ravensburg mit 2:1 knapp die Nase vorn und qualifizierte sich so fürs Halbfinale. Neben Radolfzell und RC Strasbourg Alsace komplettierten der SSV Reutlingen und der Offenburger FV das Halbfinal-Feld.

In der Halle stieg nun der Geräuschpegel, es ging um den Einzug ins Finale. Im ersten Duell standen sich Radolfzell und Offenburg gegenüber. In einer engen Partie stand es lange 0:0, ehe der Offenburger FV 20 Sekunden vor Schluss doch noch den Siegtreffer erzielte. Im zweiten Halbfinale setzte sich RC Strasbourg Alsace gegen starke Reutlinger mit 4:3 n.E. durch.

Der Turniersieg ging dann an das spielstarke Team aus dem Elsass. In einem hochklassigen Finale gegen den Offenburger FV behielt RC Strasbourg mit 2:0 die Oberhand. Rang drei ging an den FC 03 Radolfzell, der das Neun-Meter-Schießen gegen Reutlingen gewann.

Die restlichen Ergebnisse:

  • U11: Der TSV Sigmaringendorf sicherte sich durch einen 1:0-Erfolg im Finale gegen die SGM Mengen den Turniersieg. Platz drei holte sich die FG 2010 WRZ, auf Rang vier landete der SV Deggenhausertal.
  • B-Juniorinnen: Im Modus „Jeder-gegen-Jeden“ setzte sich der Hegauer FV unter den sechs Teams mit vier Siegen und einem Unentschieden durch und verwies den FV Weithart und die SGM Heuburg auf die Plätze.
  • A-Jugend: Zum dritten Mal nach dem C- und B-Jugend-Turnier kam es zum Finalspiel zwischen der SG Denkingen und dem SC Pfullendorf. Und wieder hatten die Pfullendorfer die Nase vorn, gewannen 1:0 in einem packenden Endspiel. Platz drei ging an den FC 03 Radolfzell vor dem FC Überlingen.