Behindertensport: Ein starkes Teilnehmerfeld gibt es am Samstag und Sonntag bei der deutschen Para-Leichtathletik-Meisterschaft in Singen: Neben vier Paralympics-Siegern haben auch viele WM-Teilnehmer und hoffnungsvolle Nachwuchstalente gemeldet. Mit dabei sind aber auch vier Lokalmatadore.

Mit Rennrollstuhl über die blaue Bahn

Merle Menje (Jahrgang 2004) vom StTV Singen startet mit ihrem Rennrollstuhl über alle angebotenen Distanzen. Die ambitionierte Sportlerin nimmt am Samstag ab 10.30 Uhr die 1500-Meter-Strecke in Angriff und geht um 12 Uhr (100 Meter) und 17.30 Uhr (400 Meter) erneut auf die blaue Bahn des Münchriedstadions. Am Sonntag startet sie um 10.45 Uhr über 200 Meter. Neben Merle Menje gehen drei weitere Athleten des StTV Singen ins Rennen. Yannis Fischer und Robin Weller (beides Kleinwüchsige) starten im Kugelstoßen, Oswald Ammon (Jahrgang 1952) nimmt am Kugelstoßen und im Diskuswurf der Rollstuhlfahrer teil.

Generalprobe für Junioren-Weltmeisterschaft

Für einige deutsche Spitzenathleten sind die Meisterschaften auch eine Generalprobe. „Das wird für unsere jungen Sportler der letzte Härtetest vor der Junioren-Weltmeisterschaft Anfang August in Nottwil sein“, sagt Bundestrainerin Marion Peters und fügt an: „Für die älteren ist es ein echter Meilenstein auf dem Weg zur Weltmeisterschaft in Dubai im November.“

Drei Paralympics-Sieger im Münchriedstadion

Neben Kugelstoßer Niko Kappel starten mit Johannes Floors, Daniel Scheil und Martina Willing drei weitere Paralympics-Sieger. Mit Sprinterin Irmgard Bensusan und Rennrollstuhlfahrer Alhassane Baldé sind formstarke Athleten dabei, die in dieser Saison schon durch Weltrekorde oder Bestzeiten auf sich aufmerksam machten. Dazu gesellen sich mit den Nicoleitzik-Schwestern Nicole und Claudia sowie Marie Brämer-Skowronek weitere erfahrene Nationalmannschaftsmitglieder.

Kugelstoß-Europameister hofft noch

Kugelstoß-Europameister Mathias Schulze hofft noch, ebenso wie seine Cottbusser Teamkolleginnen Janne Engeleiter, Frances Herrmann und Charleen Kosche, auf die Weltmeisterschafts-Norm. Der Leverkusener Sprinter David Behre ist nach langer Verletzung wie auch der junge Staffel-Europameister Phil Grolla bislang noch ohne Qualifikation für Dubai. Komplettiert wird das Starterfeld von Athletinnen und Athleten aus Luxemburg, der Schweiz und den Vereinigten Arabischen Emiraten, um die Konkurrenz zu erhöhen und die Wettbewerbe hochklassiger zu gestalten.

Los geht‘s am Samstag um 10 Uhr

Los geht es im Münchriedstadion am Samstag um 10 Uhr, die letzten Entscheidungen fallen am Abend gegen 18 Uhr. Am Sonntag sind die Wettkämpfe zwischen 9 und 12 Uhr angesetzt. Der Eintritt ist frei.