Handball, 3. Liga, Frauen

ESV Regensburg

SV Allensbach

21:19 (15:12)

Allensbach erlebte zum Rückrundenstart ein Déjà-vu. Wie schon zum Saisonstart behielt Regensburg die Oberhand, blieb ein unangenehmer Gegner. In den zurückliegenden vier Begegnungen mit den Bayern mussten die Handballerinnen vom Bodensee drei Niederlagen hinnehmen, so auch zum Rückrundenstart am Samstag. Der SVA trat die längste Auswärtsfahrt der Saison ohne Nadja Greinert an, die sich einer Zahn-OP unterziehen musste. Dafür war Neuzugang Chiara Baur mit an Bord, die mit einem Zweitspielrecht für die Gelb-Blauen ausgestattet ist.

Es entwickelte sich von Beginn an eine hart umkämpfte Partie. So ging bis zur 17. Minute immer wieder eine Mannschaft mit einem Tor in Führung und die andere antwortete postwendend mit dem Ausgleich. Nach einer Auszeit der Gastgeberinnen konnten sich diese dann durch einen Doppelschlag von Nicole Lederer erstmals auf zwei Tore absetzen. Doch bis zur 23. Minute hatte der SV Allensbach, ebenfalls durch einen Doppelpack von Svenja Hübner, der erfolgreichsten Torschützin an diesem Abend, den Ausgleich wieder hergestellt (10:10). In der 26. Minute war es erneut Hübner, die zum 12:13-Anschluss traf. Allensbach verpasste aber den erneuten Ausgleich und Regensburg legte bis zur Pause noch zwei Treffer nach.

In der zweiten Halbzeit dominierten die Defensivabteilungen beider Teams. Die Gäste vom Bodensee kamen zwar gut aus der Pause und verkürzten bis auf ein Tor (14:15). Dann legten die Regensburgerinnen, angeführt von der starken Andrea Vlackowa, wieder eine Schippe drauf und setzten sich in der 42. Minute erstmalig auf vier Tore ab (19:15). Die Allensbacherinnen machten dann „hinten den Laden dicht“ und ließen bis Spielende nur noch zwei Gegentreffer zu. Beim Stand von 18:19 keimte auch nochmals Hoffnung auf, etwas Zählbares mitzunehmen. Die Aktionen im Angriff waren an diesem Tag aber nicht zwingend genug. Symptomatisch für diese Partie: Der 21:19-Endstand fiel schon in der 57. Spielminute, anschließend erzielte keine der beiden Mannschaften ein weiteres Tor.

Durch die Niederlage rutscht der SVA auf den zweiten Tabellenplatz ab, da Freiburg sein Heimspiel gegen Möglingen deutlich gewinnen konnte. Regensburg springt auf den dritten Tabellenplatz. Nach der Winterpause geht es für die Allensbacherinnen am 26. Januar um 19.30 Uhr mit einem Heimspiel gegen den TSV Haunstetten weiter. (as)

SV Allensbach: Wörner, Leenen (beide Tor); Person, Rothmund, Baur (1), Hotz (4/4), Maier (2), Mayer (1), Höppe (2), von Kampen (2), Hübner (6), De Pieri Santos, Scholl (1).