SV Allensbach – Junior Bären Ketsch 28:19 (19:8)

Der Superball ist jedes Jahr ein Handballhighlight, die große Kulisse und besondere Atmosphäre beflügeln die Mannschaften zusätzlich. So auch bei der sechsten Auflage in der Konstanzer Schänzlehalle. Schon bei den Jugendspielen und der Oberliga-Partie der HSG Konstanz II war die Stimmung bestens, beim Spiel der Drittligahandballerinnen des SV Allensbach wurde dann die 1000-Zuschauer-Marke geknackt.

Beide Teams begannen nervös

Entsprechend nervös begannen beide Teams, und die Junior Bären aus Ketsch gingen mit 2:1 in Führung. Das sollte aber die einzige im Spiel bleiben. Die Allensbacherinnen fanden nun besser in die Partie, nahmen das Heft in die Hand und spielten sich eine Drei-Tore-Führung heraus (6:3). Dies zwang den Ketscher Trainer zur ersten Auszeit in der 11. Minute.

Svenja Hübner zeigte gute Leistung

Doch der SVA zeigte sich unbeeindruckt und schraubte die Führung in der Folgezeit bis auf 10:4 nach oben. Vor allem Svenja Hübner wurde dabei von ihren Mitspielerinnen am Kreis gekonnt in Szene gesetzt und erzielte in dieser Phase drei ihrer acht Tore.

SVA drückte aufs Tempo

Die Allensbacherinnen drückten weiter aufs Tempo und nutzten die hohe Anzahl an technischen Fehlern beim Gegner aus. Den Schlusspunkt auf eine starke erste Halbzeit setze Chiara Baur per Strafwurf. Die 19-Jährige führte gekonnt Regie und erzielte alle ihre vier Tore im ersten Abschnitt.

Gäste trafen sechs Tore in Folge

Der Start in die zweite Halbzeit gehörte den Gästen aus der Kurpfalz. Sie erzielten sechs Tore in Folge, ehe Sarah Rothmund mit einer schönen Einzelaktion in der 38. Minute zum 20:14 einnetzte. Fortan spielten die Gäste besser mit, die deutliche Führung des Tabellenzweiten konnten sie allerdings nicht mehr gefährden. Teamchef Oliver Lebherz und Trainerin Sandra Reichmann nutzten dies, um viel durchzuwechseln, was auch die Torverteilung innerhalb der Mannschaft zeigt.

Erster Einsatz von Kimberly Gisa und Leonie Kuntz

Zudem standen die beiden Junioren-Nationalspielerinnen Kimberly Gisa und Leonie Kuntz erstmals im Kader und konnten Bundesligaluft schnuppern. Durch den Sieg und die gleichzeitige Niederlage von Gröbenzell in Haunstetten festigen die Allensbacherinnen ihren zweiten Tabellenplatz.

Am kommenden Samstag treffen die Allensbacherinnen auf die Bundesligareserve der SG BBM Bietigheim, die sich aktuell durch eine Siegesserie vom letzten Tabellenplatz der 3. Liga abgesetzt hat. (asp)

SV Allensbach: Wörner, Leenen, Kuntz (Tor); Person (1), Rothmund (1), Baur (4/1), Allgaier, Greinert (4), Maier (3/2), Mayer (1), Höppe (1), von Kampen (4), Hübner (8), Gisa, Scholl (1 ). – Z: 1000.