Handball, 3. Liga, Frauen: SG BBM Bietigheim II – SV Allensbach (heute, 18 Uhr, Sporthalle am Viadukt). – Nach dem starken Auftritt beim Superball in der Konstanzer Schänzle-Halle gegen die Junior Bären aus Ketsch (28:19) vor einer tollen Kulisse von 1000 Zuschauern treffen die Drittligahandballerinnen des SV Allensbach am Samstag auf die Bundesligareserve der SG BBM.

Tabellenzweiter gegen -vorletzten

Der Tabellenzweite Allensbach gegen den -vorletzten Bietigheim. Die Rollen scheinen klar verteilt, so ist es aber nicht. Die Bietigheimerinnen, der Vizemeister, waren von großem Verletzungspech in der Vorrunde gebeutelt und finden jetzt wieder in die Erfolgsspur. Vier ihrer fünf Spiele im Jahr 2019 konnte die SG für sich entscheiden und ist nun wieder auf Tuchfühlung mit den Nicht-Abstiegsplätzen. Bei den letzten beiden Siegen gegen die Tabellennachbarn Würm-Mitte und Pforzheim zeigten sich bei den Gästen vor allem Leonie Pattora und Jana Scheib für die Torgefahr verantwortlich. Sie gilt es von der Allensbacher Defensive in den Griff zu bekommen.

Fehlerquote gering halten

Selbst plagten den SVA einige krankheitsbedingte Ausfälle in der Trainingswoche. Wer sich für das Spiel komplett fit meldet, entscheidet sich wohl erst kurz vorher. Wichtig wird es trotzdem sein, dass die Allensbacherinnen von Anfang an konzentriert agieren und die Fehlerquote gering halten. Dazu gehört neben den technischen Fehlern auch die Chancenauswertung. Auf jeden Fall können die Handballerinnen vom Gnadensee nach den starken Leistungen in den letzten beiden Spielen gegen Steinbach und Ketsch mit breiter Brust und hochmotiviert nach Bietigheim fahren. (as)