3. Bundesliga Süd, Frauen: SV Allensbach – TuS Metzingen II (Samstag, 19.30 Uhr, Riesenberghalle). – Dem starken Auftritt der Drittligahandballerinnen des SV Allensbach beim Superball gegen die Junior Bären aus Ketsch (28:19) folgte eine ernüchternde Partie in Bietigheim (23:29). Da kam die dreiwöchige Spielpause gerade recht, hat die Mannschaft von Trainerin Sandra Reichmann und Teamchef Oliver Lebherz in der finalen Phase der Saison doch mit einigen verletzungs- und krankheitsbedingten Ausfällen zu kämpfen. Erst in der Trainingswoche direkt vor dem Spiel gegen die Bundesligareserve aus Metzingen war der Kader wieder nahezu vollzählig.

Eine optimale Vorbereitung auf diesen Gegner ist zwingend notwendig. Die Metzingerinnen stehen mit 23:13 Punkten einen Platz hinter dem SVA und können mit einem Sieg an den Gastgeberinnen vom Bodensee vorbeiziehen. In der Stammmannschaft des Vorjahresmeisters stechen Saskia Wagner und Miriam Welser heraus. Vor allem letztere war fast im Alleingang dafür verantwortlich, dass es im Hinspiel lange eng geblieben war, ehe die Allensbacherinnen die Partie mit 28:25 für sich entscheiden konnten. Ob das Team von Trainerin Edina Rott Unterstützung „von oben“ erhält, wird sich zeigen, spielt die erste Mannschaft des TuS Metzingen doch am Sonntag in Oldenburg.

Der SVA muss es schaffen, aus einer sicheren Abwehr heraus sein Tempospiel und seine Angriffe aufzuziehen und vor allem die sich bietenden Torchancen zu nutzen. Das war eines der großen Mankos im Spiel bei der SG BBM Bietigheim. Doch gerade im vorletzten Heimspiel möchten die Allensbacherinnen nochmal zeigen, was sie vor allem in der Hinrunde dieser Saison so stark gemacht hat, und geschlossen als Mannschaft auftreten.

Beim Heimspieltag wird der Kooperationspartner des SV Allensbach, Aldi Süd, für einige Highlights sorgen. Zudem beteiligt sich der SVA an der Unterstützung für Lukas. Der D-Jugendliche, der beim SV Litzelstetten Fußball spielt, ist an Krebs erkrankt, und am Samstag werden Spenden für ihn und seine Familie gesammelt.

Eine erfreuliche Nachricht konnten die Verantwortlichen des Spitzenteams der 3. Liga Süd schon unter der Woche vermelden. Mit der 26-jährigen Kreisläuferin Jennifer Grathwohl steht ein Neuzugang für die kommende Spielzeit bereits fest. (as)