FA Göppingen II – SV Allensbach II 23:22 (15:10)

In Göppingen hat es für die Allensbacher Drittliga-Reserve nicht zum Sieg gereicht. Eine schwache erste Hälfte brachte die junge Allensbacher Mannschaft zum wiederholten Mal um zwei Punkte. Früh lag der SVA mit 0:3 im Hintertreffen. Zu keinem Zeitpunkt in der ersten Hälfte gelang es mit einer aggressiven Abwehreinstellung die schnell und gut vorgetragenen Angriffe der Göppinger Bundesligareserve zu unterbinden. Zu den Abwehrschwächen gesellte sich im Spielaufbau erneut eine unerklärlich hohe Anzahl an technischen Fehlern, die zu schnellen Gegentoren führten.

Deutliche Halbzeitansprache wirkte

Nach einer deutlichen Halbzeitansprache holten die Gäste Tor um Tor auf. Auch die offensive Manndeckung gegen die stärkste Göppinger Spielerin brachte den erhofften Erfolg. Rund 45 Sekunden vor dem Schlusspfiff beim Stand von 22:22 tankte sich Mathilda Häberle auf Rückraum rechts durch und erzielte mit einem satten Wurf den 23:22-Endstand.

SVA-Trainer Andy Spiegel: „Ein Punkt wäre aufgrund der zweiten Hälfte mit nur acht Gegentoren mehr als verdient gewesen.“ Bei noch zehn ausstehenden Spielen hat die Drittliga-Reserve bereits fünf Punkte Rückstand auf den ersten Nichtabstiegsplatz.

SV Allensbach II: Spiegel, Singler (Tor); Koch, Allgaier (2), Holzmann, Wollny (2), Leenen (3), Gisa (1), Dzialoszynski (4), Moll (1), Scharff, Epple (7/2), Kayser (2).