Fußball-Bezirksliga, Aufstiegsrelegation: Hegauer FVFV Marbach (heute, 16.15 Uhr, Stadion Welschingen). – Die Tür ist für den Hegauer FV weit offen, er muss nur noch durchgehen. Nach dem 2:0-Erfolg im Hinspiel ist die Ausgangslage für die Elf von Ronny Warnick eigentlich perfekt. Perfekt?

Markus Müller bleibt vorsichtig

Torjäger Markus Müller, der in der Saison 28 Mal traf und auch im Hinspiel in Marbach beide Tore erzielte, schätzt die Ausgangslage „nicht perfekt ein“ und bleibt vorsichtig. „Einen Zwei-Tore-Rückstand aufzuholen ist noch lange kein Fußballwunder“, sagt er und fügt an: „Wenn wir einen schlechten Tag erwischen, kann das ganz schnell nach hinten losgehen.“ Und dennoch: Die Favoritenrolle ist nach dem hochverdienten Sieg in Marbach klar bei den Hegauern – zumal die Warnick-Elf heute auf den Heimvorteil bauen kann.

Relegation ist etwas anderes als ein Ligaspiel

Dass die Relegation aber auch für die Spieler etwas anderes als ein normales Ligaspiel ist, macht Müller deutlich. „Die Nervosität war bei mir vor dem Spiel schon enorm – aber ich glaube bei allen. Wir sind das nicht gewohnt, vor so vielen Zuschauen zu spielen, das ist eine andere Atmosphäre. Und dann haben beide Mannschaften auch noch ein großes Ziel.“

Trotz des 2:0 nicht restlos zufrieden

Mit dem guten Hinspielergebnis für die Hegauer war der Torjäger dennoch nicht restlos zufrieden. „Wir hätten ein paar Buden mehr machen können“, resümiert Müller die Partie am vergangenen Wochenende. Mit seiner und der Leistung seines Teams zeigte sich der 21-Jährige aber hochzufrieden. „Ich war sehr glücklich, wir haben als Team sehr gut agiert“, sagt der feine Techniker, der sich in der Mannschaft pudelwohl fühlt: „Das zweite Tor aus dem Hinspiel ist ein gutes Beispiel. Toni Greco legt mir den Ball genau vor die Füße und ich muss ihn nur noch reinschieben. Das hätte er auch selber versuchen können, aber genau das zeichnet uns aus.“ Und die Nummer 21 des Hegauer FV ergänzt: „Hätte jemand anders im Hinspiel die Tore gemacht, wäre ich genauso stolz gewesen.“

Defensive wird den Ausschlag geben

Im Hegauer Lager ist man sich bewusst, dass der FV Marbach die Relegation noch lange nicht abgeschrieben hat. „Marbach kämpft gut, es kann sowohl Kurzpassspiel als auch lange Bälle“, analysiert Müller den heutigen Gegner. „Wir dürfen auf keinen Fall pennen“, sagt Müller, für den vor allem die Defensive seiner Mannschaft den Ausschlag geben wird. „In der Abwehr und auf der Sechser-Position müssen wir topfit sein. Und wenn wir im Spiel Phasen haben, wo es nicht läuft, müssen wir unbedingt positiv bleiben und weiter als Team auftreten.“

Als Team auftreten und ein genialer Müller-Moment

Als Team auftreten – und dann vielleicht wieder auf einen genialen Müller-Moment warten. Der würde dann wahrscheinlich schon reichen, um durch die Tür zu gehen, denn gewinnen muss der HFV nicht. „Wir können von mir aus auch Unentschieden spielen, Hauptsache wir gehen hoch“, sagt der fokussierte Müller.