Thaiboxen: Im Pfullendorfer Seepark hat die Bodensee Fightnight VI am Samstag eine erfolgreiche Premiere gefeiert. 650 Zuschauer waren gekommen, um zwölf Kick- und Thaiboxkämpfe sowie zwei Sparrings-Kämpfe unter Wettkampfbedingungen zu sehen. Vor allem bei den Duellen mit Kämpfern des veranstaltenden Muay Thai Gym Mendez aus Überlingen verwandelte sich das Zelt im Seepark phasenweise in einen wahren Hexenkessel mit lauten Anfeuerungsrufen.

Kristin Schwer (Muay Thai Gym Mendez) im Kampf gegen die Schweizerin Shana Hegglin.
Kristin Schwer (Muay Thai Gym Mendez) im Kampf gegen die Schweizerin Shana Hegglin. | Bild: Jäckle, Reiner

Gleich zum Auftakt war deutlich zu hören, dass zahlreiche Anhänger von Kristin Schwer vom Muay Thai Gym Mendez anwesend waren. Die 13-Jährige schlug sich gegen die zwei Jahre ältere Schweizerin Shana Hegglin nicht schlecht, dennoch reichte es nicht ganz für den Sieg. Dieser Jugendkampf war der einzige Amateur-Fight. Danach ging es unter Profi-Bedingungen weiter, Schutzausrüstung also gab es keine mehr.

Der Pfullendorfer Kickboxer Marco Graf (links) gegen Denis Thomas vom Frankers Fight Team.
Der Pfullendorfer Kickboxer Marco Graf (links) gegen Denis Thomas vom Frankers Fight Team. | Bild: Jäckle, Reiner

Laut wurde es, als der Pfullendorfer Lokalmatador Marco Graf (Muay Thai Gym Mendez) den Ring betrat. Der 35-jährige Maurermeister absolvierte sein Profidebüt gegen Denis Thomas (Frankers Fight Team) aus Bruchsal. Graf begann konzentriert, setzte einige harte Treffer. Ein Drehkick in der ersten Runde von Denis Thomas zeigte allerdings Wirkung. In der zweiten Runde traf der Bruchsaler den Pfullendorfer mit dem Boxhandschuh so unglücklich am Ohr, dass er plötzlich nichts mehr hörte. Der Ringarzt brach danach den Kampf ab. „Die Gesundheit geht einfach vor“, sagte Marco Graf nach dem Kampf. „Es war natürlich doppelt schade, weil ich meinen Gegner gut im Griff hatte.“

Dimitrios Sapanazidis (links) dominierte Murat Abdo aus St. Gallen.
Dimitrios Sapanazidis (links) dominierte Murat Abdo aus St. Gallen. | Bild: Jäckle, Reiner

Ebenfalls gut im Griff hatte der Überlinger Dimitrios Sapanazidis den St. Galler Murat Abdo. Der Welt- und Europameister des Verbandes AFSO in den Reihen des Muay Thai Gym Mendez dominierte den Kampf und gewann klar nach Punkten. Ganz anders das Duell von Veranstalter, Organisator, Trainer und Kämpfer Sebastian Harms-Mendez. Sein niederländischer Gegner Shonzinyo Abena verlangte dem 31-Jährigen, der an diesem Tag Geburtstag hatte, alles ab. Die erste Runde ging knapp an Abena. In der zweiten kassierte Harms-Mendez einen harten Treffer oberhalb des linken Auges, was eine dicke Schwellung zur Folge hatte. Dennoch zeigte er seine Kämpferqualitäten, setzte seinerseits Akzente und drängte den Niederländer klar in die Defensive. Damit konnte er den Kampf doch noch drehen und nach Punkten gewinnen.

Sebastian Harms-Mendez (rechts) trifft Shonzinyo Abena aus den Niederlanden.
Sebastian Harms-Mendez (rechts) trifft Shonzinyo Abena aus den Niederlanden. | Bild: Jäckle, Reiner

Eine regelrechte Schlacht lieferte sich Alexander Epp aus Hohenfels, der für das Muay Thai Gym Mendez gegen Yassir Imounachen (Mikes Gym Amsterdam) antrat. Beide Kämpfer setzten Treffer, rissen das Publikum von den Sitzen, die lautstark anfeuerten. Die Kampfrichter hatten eine schwierige Aufgabe und entschieden sich für einen 2:1-Punktsieg des Niederländers.

Höhepunkt des Abends war der Kampf um die Weltmeisterschaft AFSO zwischen der Singenerin Laura Torre, die für das Muay Thai Gym Mendez startet, und Cindy Silvestre aus Frankreich. Torre ging über die fünf Runden hoch motiviert zur Sache und setzte die Französin enorm unter Druck – und die klareren Treffer. Silvestre war im Clinch die deutlich Bessere. In der dritten Runde erlitt die Französin einen Cut an der linken Augenbraue, zeigte sich aber völlig unbeeindruckt davon und ging weiter nach vorne, was ihr den knappen Punktsieg und den begehrten schwarzen Weltmeisterschafts-Gürtel einbrachte.

In den Pausen gab es noch zwei reine Boxkämpfe. Das Muay Thai Gym Mendez kooperierte da mit dem BC Pfullendorf, der sich damit auch präsentieren konnte. Hier demonstrierten David Kreis (BC Pfullendorf) gegen Denis Priiachkine (VfB Friedrichshafen) sowie Alexander Romanov (BC Pfullendorf) gegen Raffael Sfichi (VfB Friedrichshafen) unter Wettkampfbedingungen ihren Sport. Diese Kämpfe wurden nicht gewertet, sodass es auch keine Sieger gab.

„Das war eine absolut gelungene Auftaktveranstaltung in Pfullendorf“, resümierte Sebastian Harms-Mendez. „Auch wenn wir nicht ganz ausverkauft waren, war ich mit dem Zuspruch zufrieden.“ Damit sei er optimistisch, dass auch im kommenden Jahr wieder eine Bodensee Fightnight im Seepark stattfinden wird, zumal der Seepark tolle Rahmenbedingungen biete und die Kooperation mit der Stadt sehr gut gewesen sei. „Vor allem der Enthusiasmus und das Mitgehen der Zuschauer haben mich überrascht und sehr gefreut“, so der Organisator.

Sportlich gesehen war er mit dem Abschneiden seiner Kämpfer nicht ganz zufrieden, wobei er betont: „Auch wenn wir nur zwei unserer sechs Kämpfe gewonnen haben, haben sich alle wirklich sehr gut verkauft und spektakuläre Duelle geboten.“

Video: Jäckle, Reiner