Kunstradsport: In der Mehrzweckhalle von Brigachtal-Kirchdorf geht am Sonntag der dritte von vier Durchgängen der Bezirks-Pokal-Serie im Kunst- und Einrad über die Bühne. Während die Schüler und Junioren damit Sommerpause haben, beginnt für die Elitefahrer der Einstieg in die Hallenradsportsaison 2017, denn gleichzeitig findet die Bezirksmeisterschaft des Radsportbezirks Hegau-Bodensee in der Eliteklasse statt. Gastgeber ist der RV Klengen.

Nur acht Starter kämpfen in der Eliteklasse um den Bezirksmeistertitel und die Qualifikation zur Baden-Württembergischen Meisterschaft am 23. Juli in Köngen. „Die Qualifikationspunktzahl liegt für die 1er und 2er-Fahrer teilweise sehr hoch“, so Kunstradfachwart Frank Ruhland (Nenzingen). „Ich hoffe jedoch, dass sich der größte Teil aus unserem Bezirk für die Landesmeisterschaften qualifizieren kann.“ Beim Bezirks-Pokal, hier sind 78 Starter gemeldet, hoffen die derzeit Führenden ihren Vorsprung zu festigen oder sogar weiter auszubauen.

Zum ersten Mal seit langer Zeit kämpft keine Elite-Mannschaft des RMSV Aach um das BaWü-Ticket. Einziges Quartett ist der 4er Einrad Frauen des RMSV Nenzingen. Im 1er und 2er Kunstrad sind neben Sportlern des RMSV Orsingen und RMSV Nenzingen auch Sportlerinnen des Gastgebers RV Klengen am Start. Tracy Huber und Sarah Finkbeiner treten im 2er Kunstrad der Frauen an und hoffen, sich erstmals für die BaWü zu qualifizieren. Lokalmatadorin Saskia Haack kämpft zusammen mit Verena Müller (Nenzingen) sowohl um den Bezirks-Titel, als auch um die BaWü-Teilnahme. Beide liegen, was die aufgestellte Punktzahl angeht, eng beisammen.

Haack stellt 90,1 auf, während Müller 92,9 Punkte einreicht. Bei den Männern ist Abonnementsieger Dennis Auer (Nenzingen) favorisiert, während Matthias Kühn (Orsingen) hofft, sich erneut für die BaWü zu qualifizieren. Im 2er Kunstrad wollen sich Dennis Auer/Verena Müller (Nenzingen) mit einer guten Leistung über die BaWü-Meisterschaft und das DM-Halbfinale für die Deutschen Meisterschaften in Hamburg qualifizieren.

In der Bezirks-Pokal-Serie gehen hauptsächlich Sportler aus dem Schüler- und Juniorenbereich an den Start. In der Juniorenklasse könnte Leona Bernhard (Nenzingen) die bisher Führende Tina Menzer (Orsingen), sie wird aufgrund Krankheit auf ihren Start verzichten müssen, überholen. Auch bei den U-15-Schülerinnen steht ein Führungswechsel an. Lucia Temme (Orsingen) gönnt sich eine Pause, sodass Viviana Klesel (Nenzingen) mit einem guten Vortrag die Führung übernehmen kann. Bei den U-13-Mädels möchte Mia-Marie Muffler (Nenzingen) den Vorsprung weiter ausbauen. Lena Streit (Orsingen) reicht jedoch fast zwei Punkte mehr ein und hofft, etwas näher heranzukommen. Dahinter lauert noch ihre Schwester Eva.

Bei den U-11-Schülerinnen kann Sara Knobelspies (Volkertshausen) mit einem fehlerfreien Auftritt einen Schritt in Richtung Pokalsieg machen. Bei den Jungs findet das interessanteste Duell in der U13 statt. Sowohl Florian Käfer (Klengen) als auch Yannick Gaißer (RMSV Aach) hoffen auf einen sturzfreien Vortrag. Derzeit führt Yannick Gaißer mit 1,39 Punkten Vorsprung vor Käfer. Die Entscheidung wird in dieser Disziplin vermutlich erst beim Finale am 5. November in Nenzingen fallen.

Bei den Mannschaften führt der RMSV Aach sowohl das 4er Einrad, das 6er Einrad als auch die Kunstraddisziplin im Schülerbereich recht deutlich an. Vor allem in den beiden Einraddisziplinen ist mit Veränderungen auf den Verfolgerplätzen zu rechnen. (ws)