Leichtathletik: Der Höhenflug der Engener Stabhochspringerin Luzia Herzig hält an. Ihr Minimalziel, die Stabhochkonkurrenz zu gewinnen, hatte Herzig bei den Juniorinnen im Stadion „Oberwerth“ in Koblenz bei den Süddeutschen Meisterschaften schon im ersten Sprung über 3,70m erreicht. Ab 3,85m war sie allein im Wettbewerb und konnte nun die Höhen frei wählen. Der Fokus lag auf 4,25m, um noch die EM-Norm zu erreichen. Vier saubere Sprünge bis 4,10m jeweils im ersten Versuch ließen Hoffnung aufkeimen, doch die Norm war auch dieses Mal noch etwas zu hoch, sodass sie sich mit dem Titel und 40cm Vorsprung auf die Zweitplatzierte zufriedengeben musste.

Luzia Herzig.
Luzia Herzig. | Bild: privat

In der Bestenliste vorn

Sie gehört damit zu den besten Athleten dieser Disziplin in Deutschland und führt weiterhin die U-23-Bestenliste in Deutschland an. Nächste Woche startet sie bei einem Einladungswettkampf bei der Juniorengala in Mannheim mit den besten deutschen Stabhochspringerinnen zusammen und einer internationalen Auswahl. Im gleichen Wettkampf startete auch die 18-jährige Ella Buchner (LC Überlingen), die nach ihrer übersprungenen Anfangshöhe von 3,55m beim ersten Versuch über 3,70m gegen den seitlichen Ständer der Anlage sprang und verletzt den Wettkampf aufgeben musste. Somit platzte für die amtierende Deutsche Hallenmeisterin der Traum, sich für die EM zu qualifizieren. Dennoch holte sie in dem relativ schwach besetzten Wettbewerb die Bronzemedaille.

Formtest für EM

Johanna Siebler vom LC Überlingen nutzte die Meisterschaften als Formtest vor der Europameisterschaft Mitte Juli in Boras (Schweden). In den vergangenen beiden Wochen absolvierte die Siebenkämpferin nochmals intensives Training mit Tempoläufen, sodass sie mit schweren Beinen in den Wettkampf ging. Sie verpasste im 100m Hürdenfinale mit 5 Hundertstelsekunden die Goldmedaille äußerst knapp. Mit 14,37 sec war sie deutlich unter ihrer Persönlichen Bestleistung (PB) von 14,16 sec. Im Speerwurf steigerte sich Siebler von Wurf zu Wurf und konnte sich im letzten Versuch die zweite Silbermedaille mit 47,53m sichern. Damit verbesserte sie ihre PB um über zwei Meter. Im Kugelstoßen erkämpfte sich die Überlingerin ihre dritte Medaille. Mit 14,26m lag sie am Ende auf dem dritten Platz.

Zufrieden mit Abschneiden

In der Summe war die Bundeskaderathletin über ihr Abschneiden erfreut: „Als Mehrkämpferin bin ich mit drei Medaillen bei den Spezialistinnen überaus zufrieden. Vor allem wenn man bedenkt, dass ich ja noch zum Jahrgang U20 gehöre.“