Als erster Zweitligist hat die HSG Konstanz bereits am 1. Juli die Vorbereitung auf die neue Saison aufgenommen. Nun steht auch der Spielplan für die 18 Teams umfassende, eingleisige 2. Handball-Bundesliga fest. Die weitesten Fahrten führen die HSG nach Hamburg zum Champions-League-Sieger von 2013 und nach Lübeck zum DHB-Pokalsieger von 2001.

Startschuss in Hüttenberg

Los geht es am 24. August (19.30 Uhr) allerdings beim vor einem Jahr aus der 1. Bundesliga abgestiegenen TV Hüttenberg. Das erste Heimspiel am Freitag, 30. August, um 20 Uhr hält mit dem Duell gegen Erstliga-Absteiger SG BBM Bietigheim um Ex-Nationalspieler „Mimi“ Kraus direkt einen Kracher und das einzige Baden-Württemberg-Derby bereit.

Erstes Heimspiel wegen fehlender Halle verschoben

Bei der Ligatagung der Handball-Bundesliga (HBL) in Köln kam wie erwartet noch ein wenig Bewegung in den vorläufigen Spielplan, der nun endgültig fixiert wurde. Weil der HSG Konstanz am Samstag, 31. August, keine Halle zur Verfügung steht, wurde das erste Heimspiel und Derby-Highlight gegen die SG BBM Bietigheim auf Freitag, 30. August, 20 Uhr, verlegt.

Pokalspiel findet in Aue statt

Dasselbe Problem stellte sich bezüglich des DHB-Pokals. Da in Konstanz am 17. und 18. August keine geeignete Halle zur Verfügung steht, musste auch die HSG nach dem überraschenden Verzicht der SG Leutershausen, die den nur 20 Kilometer entfernt liegenden Derby-Rivalen aus der 1. Bundesliga, die Eulen Ludwigshafen per Erstzugriffsrecht hätte in die heimische Halle holen können, abwinken. Der Versuch, das Turnier in Singen auszurichten, war aufgrund der zu erfüllenden Hallenstandards schwierig umzusetzen.

Aue griff in dieser Phase schnell zu, sodass die drei Teams aus dem Süden in das Erzgebirge reisen müssen, wo Konstanz auf den Gastgeber treffen wird. Einen Tag später spielen die beiden Gewinner um den Einzug in das Achtelfinale.

„In dieser Liga gibt es keine leichten Gegner“

In der 2. Bundesliga empfängt die HSG Konstanz am dritten Spieltag mit dem ASV Hamm-Westfalen am 7. September (20 Uhr) einen heißen Kandidaten auf den Aufstieg in die Eliteklasse. „Viel schwerer hätte es nicht werden können“, schätzt Daniel Eblen den Start ein. „Aber in dieser Liga gibt es keine leichten Gegner. Vielleicht ist es auch gut, so heftig zu starten. Dann wissen wir gleich, wo es langgeht.“

Keine Auswärtsfahrt um Weihnachten

Ein großer Wunsch der Konstanzer Verantwortlichen ging jedenfalls in Erfüllung: Statt wie in der letzten Zweitliga-Saison über Weihnachten in Hamm und Dessau zweimal auswärts antreten zu müssen, freut man sich nun auf die Heimpartien am 21. Dezember gegen Dresden und den TV Hüttenberg am 26. Dezember. Zudem steht kein Heimspiel an Fasnacht auf dem Programm, dafür jedoch an Ostern. Fünfmal muss die Eblen-Equipe allerdings unter der Woche am Donnerstag oder Freitag in fremder Halle antreten.

Im Januar ist spielfrei

Im Januar finden keine Spiele statt, das letzte Heimspiel am 16. Mai gegen Mitaufsteiger Krefeld, ehe die Saison am 23. Mai in Dresden endet. Für den Drittletzten der 2. Bundesliga stehen danach noch zwei Relegationsspiele um den Klassenerhalt gegen einen Drittliga-Meister auf dem Programm.