Frauenhandball: Der SV Allensbach hat Ende Juli die erste Phase der Vorbereitung mit einem Trainingslager in den Schweizer Bergen beendet. Der Fokus lag bis dahin auf dem athletischen Bereich und Teambuildingmaßnahmen. Einen ersten handballerischen Härtetest gab es beim 42. Erna-Feinauer-Gedächtnisturnier in Leinfelden-Echterdingen, bei dem die Mannschaft von Sandra Reichmann und Oliver Lebherz schon einige sehr gute Ansätze gezeigt hat, sich den Feinschliff aber in der zweiten Phase der Vorbereitung holen muss. „Es galt Erkenntnis vor Ergebnis. Für uns kam das Turnier noch etwas zu früh, es waren aber zum Teil bereits sehr gute Ansätze zu sehen“, analysierte Teamchef Lebherz.

Teil zwei der Vorbereitung

Am 12. August startete nun der zweite Teil der Vorbereitung, welcher auch den Skoda Cup beinhaltet. Die Verantwortlichen des Handball Sportmanagement Allensbach (HSA) können erneut ein gut besetztes Teilnehmerfeld aufbieten. „Der Skoda Cup ist jedes Jahr unser Highlight in der Vorbereitung. Durch das sehr gut besetzte Turnier bieten wir der handballverrückten Region eine tolle Veranstaltung“, freut sich HSA-Vorstand Andreas Spiegel.

Zweitligisten am Start

Mit der SG H2Ku Herrenberg und dem VfL Waiblingen sind zwei etablierte süddeutsche Teams aus der 2. Bundesliga zu Gast. Die Teilnahme des HCD Gröbenzell und des TSV Haunstetten liefern bereits vor Saisonbeginn die Möglichkeit für ein Kräftemessen mit zwei direkten Ligakonkurrenten. Erneut mit dabei ist auch wieder die TSG Eddersheim, die in der neuen 3. Liga Mitte antritt. Der 1. FSV Mainz 05 läuft mit einer Mannschaft, bestehend aus ihrem Drittliga-kader und Perspektivspielerinnen aus der 1. Bundesliga auf. Und für den internationalen Flair sorgt der Schweizer Vizemeister LK Zug. „Die Mannschaften kommen gerne zu uns. Wir ernten regelmässig positives Feedback für die gute Organisation des Events“, erläutert der 33-jährige HSA-Vorstand.

Neuzugänge in Aktion

Die Zuschauer haben beim Skoda Cup auch erstmals die Möglichkeit, die Neuzugänge des SV Allensbach in Aktion zu sehen. Nach sechs Abgängen in der vergangenen Saison gab es einen Umbruch in der Mannschaft. Mit Dovile Ilciukaite (DJK MJC Trier/2. Bundesliga), Greta Rinkeviciuite (HC Garliava SM Cascada), Laura Epple und Laura Strosack (beide eigene zweite Mannschaft) laufen vier neue Gesichter auf. Für die weiteren Neuzugänge Jennifer Grathwohl (HSG Mim./Mühl.) und Katharina Bok (SG BBM Bietigheim II) ist es verletzungsbedingt für einen Einsatz wahrscheinlich noch zu früh.

Beginn am Samstag um 11 Uhr

Beginn des Skoda Cups ist am Samstag um 11 Uhr. Am Sonntag beginnen die Spiele bereits um 10 Uhr. Den kompletten Spielplan und alle Infos gibt es im Internet unter www.sva-bundesliga.de (asp)