Aufstiegsrelegation zur 2. Handball-Bundesliga: HSG Konstanz – HC Empor Rostock (Samstag, 20 Uhr, Schänzle-Sporthalle). – Die HSG Konstanz empfängt den HC Empor Rostock am Samstag, 20 Uhr, zum Tag der Entscheidung. Nach dem finalen Rückspiel in der Aufstiegsrelegation wird eine der beiden Mannschaften als dritter Aufsteiger in die 2. Handball-Bundesliga feststehen.

Emotionsgeladen

Emotionsgeladen wird es am Samstag auf alle Fälle werden. Denn Freud und Leid werden an diesem besonderen Tag ganz eng beieinander liegen. Eine Mannschaft wird für eine tolle Saison und ihren Meistertitel mit dem Aufstieg belohnt werden und eine riesengroße Feier starten, die andere wird leer ausgehen. Schon das Hinspiel zwischen der HSG und Rostock an der 1000 Kilometer entfernten Ostsee war ein echtes Drama, in dem die Gäste vom Bodensee mit sechs Toren Rückstand schon wie der sichere Verlierer aussahen.

Energieleistung nötig

Nach einer furiosen Aufholjagd und großem Kampf ist jedoch alles wieder offen für einen dramatischen, hochemotionalen Schlagabtausch bis zur letzten Sekunde, denn nach dem 31:31 „steht es wie vor dem Hinspiel“, sagt HSG-Cheftrainer Daniel Eblen. Und: „Jetzt braucht es eine Energieleistung. Da hilft die Unterstützung der Fans als zusätzliche Energie von außen.“

Sieg genügt beiden Teams

Ein Sieg genügt beiden Teams zum Aufstieg, ein Remis mit bis zu 30 erzielten Treffern auf jeder Seite würde den Konstanzern reichen. Bei einem 31:31 würde es ohne Verlängerung direkt ein Siebenmeterwerfen für die Entscheidung geben. Damit es dazu gar nicht erst kommt, sollen die HSG-Fans wie schon gegen Eisenach die Schänzlehalle wieder mit gelber Kleidung in eine „Gelbe Wand“ verwandeln.

Restkarten erhältlich

Viele Plätze auf der großen Haupttribüne, der „Gelben Wand“, sind nicht mehr erhältlich. Block A und Block ines sind ausverkauft, in Block C sind noch einige Sitzplätze verfügbar. Darüber hinaus stehen noch Sitz- und Stehplätze hinter den Toren sowie Stehplätze ganz oben auf der Haupttribüne zur Verfügung. Tickets sind über www.hsgkonstanz.de/tickets erhältlich. Zusätzlich besteht die Möglichkeit, deutschlandweit an über 3000 Vorverkaufsstellen Eintrittskarten zu erwerben, darunter alle SÜDKURIER-Geschäftsstellen sowie in Konstanz die Tourist-Information im Hauptbahnhof, Buch-Kultur Opitz am St.- Stephans-Platz 45 und das Mainau-Servicezentrum. Unter 01806 700 733 steht zudem eine rund um die Uhr erreichbare Tickethotline zur Verfügung. Neue Dauerkarten der Saison 2019/20 gelten auch am 1. Juni, Gutscheine, Anrechtsscheine oder sonstige Vergünstigungen nicht.

Spenden für zwei kranke Kinder

Erneut wird die HSG bei ihrem Endspiel für die Forschung am Rett-Syndrom, an dem die kleine Chiara Lyan aus Kreuzlingen erkrankt ist, und den an Krebs erkranken Jungen Lukas aus Litzelstetten Spenden sammeln. Die Spendenboxen mit den roten Hinweisschildern sind an den Durchgängen zur Tribüne platziert. Die HSG bietet als Parkplatz-Alternativen den großen P&R-Parkplatz beim Bodenseeform auf der nördlichen Seite der Schänzlebrücke an.