Segeln: Auf den letzten 600 Metern entschied sich das Rennen bei der 69. Rund Um: Am Ende war es der 62-jährige Fritz Trippolt, der mit seinem fünfköpfigen Team auf dem Katamaran „Skinfit“ zum vierten Mal die 100 Kilometer lange Nachtregatta für sich entscheiden konnte, in einer Zeit von 9 Stunden, 34 Minuten und 25 Sekunden. Zweiter wurde das Schweizer Team von Sammy Smits, mit der „Green Horny“ vom Yachtclub Arbon, Smits Clubkameraden von der „Holy Smok“, Albert Schiess mit seiner Crew kam auf den dritten Platz. Von den 305 gestarteten Booten kamen 281 in Lindau in der vorgegeben Zeit von 24 Stunden wieder ins Ziel.

Hinein in die längste Nacht des Jahres segelten bei der Rund Um 305 Yachten. Sieger wurde nach gut neuneinhalb Stunden der Bregenzer Fritz Trippolt.
Hinein in die längste Nacht des Jahres segelten bei der Rund Um 305 Yachten. Sieger wurde nach gut neuneinhalb Stunden der Bregenzer Fritz Trippolt. | Bild: Susanne Hogl

Spannender Start

Spannend war der Start der Rund Um. Wer nicht das Glück hatte, auf der rechten Seite des Startschiffes, der Hohentwiel, starten zu können wie die Teilnehmer der Gruppe 1, geriet auf der linken Seite in einen regelrechten Verkehrsstau. Grund dafür war die Tatsache, dass aus segelstrategischen Gründen viele dort in die Nacht hineinsegeln wollten und es kurz vor dem Startschuss, den Bayerns Innenminister Joachim Herrmann gab, sehr eng wurde. Viele hielten sich dort schon vor dem Start auf und wollten los segeln, als andere Segler mit Spinnaker von hinten durch das fast stehende Feld pflügten.

Treibholzfelder als Hindernis

Nachdem sich das Gedrängel gelöst hatte, ging es aber entspannt und bei anfänglich noch gutem Wind in Richtung Romanshorn und Konstanz. Bis Einbruch der Dunkelheit konnten die Segler die teilweise mehrere hundert Meter langen Treibholzfelder auch recht gut sehen und diesen auch ausweichen, was in der Nacht dann nicht mehr möglich war. „Wir haben uns im Dunkeln einen Ast in unserem Schwertkasten gezogen. Ich musste diesen rausholen und habe mich dabei am Arm verletzt“, erzählt Sammy Smits, der am Ende auf Platz zwei segelte. „Bei uns hat es in der Nacht öfter heftig gerumpelt, wenn wir wieder auf ein großes Stück Treibholz gefahren sind. Rückblickend waren wir alle froh, dass es nicht mehr Wind hatte. Denn dann wäre vermutlich mehr passiert“, so Smits.

Warten auf Wind

Im Überlinger See hieß es dann auch für die schnellen Racer erst einmal parken und auf Wind warten. Da in diesem Jahr erstmals alle teilnehmenden Boote mit einem Trackingsystem ausgestattet waren, konnte jeder mit Hilfe einer Handy-App sehen, wo sich gerade welches Boot befand. Nachdem die Flautenlöcher überstanden waren, führte lange Zeit der spätere Sieger, Fritz Trippolt, der einen ausgezeichneten Start hingelegt hatte.

Spannung am Ende

Doch am Ende machte es der 62-jährige Trippolt wieder spannend: „Das kann man mit einem alten Mann nicht mehr machen. Ich dachte schon, das wird wieder wie im vergangenen Jahr, als die Green Horny auf den letzten Kilometern an uns vorbeizog“, erklärte Trippolt überglücklich im Ziel.

Der Bregenzer Fritz Trippolt freut sich über seinen vierten Rund-Um-Sieg.
Der Bregenzer Fritz Trippolt freut sich über seinen vierten Rund-Um-Sieg. | Bild: Robby Nitsche

Eric Monnin, der Schweizer vom Zürichsee, hatte auf mehr Wind gehofft, um mit seinem Monofoil „Gonet“ über den Bodensee fliegen zu können. „Um foilen zu könne, brauchen wir mindestens acht Knoten Wind“, hatte Monnin im Vorfeld der Wettfahrt erklärt. Am Ende kam der Schweizer mit seinem Team auf den 13. Gesamtplatz.

Viel Geduld nötig

Viel Geduld und starke Nerven brauchten dafür alle anderen Segler, die keine schnellen Racer, sondern schöne alte Traditionsyachten, kleine H-Boote oder andere Booten hatten. Wer nicht auf Grund der Bootsgröße das Kleine Blaue Band segeln musste und damit um den gefürchteten Überlinger See herumkam, der war teilweise fast 24 Stunden lang unterwegs. Nach 23 Stunden, 34 Minuten und 37 Sekunden kam Markus Blume mit seiner Crew auf der „Godewind“ vom Württembergischen Yachtclub als letztes gewertetes Schiff vor Lindau ins Ziel. „Unser Boot ist toll, aber für so wenig Wind leider viel zu schwer. Wir wünschen uns eine Rund Um mit richtig Wind“, hofft Markus Blume. Wie der Wind bei der nächsten Rund Um werden wird, weiß natürlich noch niemand. Fest steht aber schon jetzt der Termin für die 70. Jubiläumsausgabe, die am 12. Juni starten wird.

Ergebnisse

Zieleinlauf Blaues Band

1. AUT 3 „Skinfit“ (MR 1) Fritz Trippolt (YCB) 9:34:25; 2. SUI 100 „Green Horny“ (MR 1) Sammy Smits (YCA) 9:35:38; 3. SUI 44 „Holy Smoke“ (MR 1) Albert Schiess (YCA) 9:39:00; 4. SUI 777 „Sonnenkönig“ (MR 1) Armin Schmid (SSCR) 9:39:58; 5. GER 28 „Paulchen“ (MR 1) Dominic Stahl (WYC) 9:42:16; 6. SUI 06 „Rocket“ (MR 1) Hans-Jörg Etter (YCA) 9:51:45; 7. HUN 92 „Raffica“ (Libera) Zsolt Kiraly (RVSE) 9:54:13; 8. GER 49 „Wild Lady“ (ORC1) Wolfgang Palm (YCL) 9:57:13; 9. SUI 600 „Evanesse“ (ORC1) Patrik Herzig (SSCR) 10:59:28; 10. SUI 3 „Misia“ (ORC1) Franco Barletta (YCA) 11:05:28; 11. AUT 179 „Go on“ (Unv) Dietmar Salzmann (YCRhd) 11:06:43; 12. AUT 007 „Black Magic“ (ORC1) Peter Ludwig (YCRhd) 11:08:28; 13. SUI 00 „Monofoil Gonet“ (Libera) Eric Monnin (SCST) 11:09:17; 14. GER 22 „Full Moon“ (ORC1) Dieter Kubeth (LSC) 11:09:49; 15. AUT 9 „Svenja“ (ORC1) Michael Ewart (YCRhd) 11:10:05; 16. BOD 10 „ICE“ (ORC1) Christopher Burkart (YCDe) 11:13:19; 17. SUI 1 „white snake“ (ORC1) Max Juchli (YCA) 11:15:49; 18. GER 124 „32“ (ORC1) Wulf Saur (BYCÜ) 11:19:42; 19. GER 105 „Zicke“ (ORC1) Christian Schrode (YCL) 11:20:25; 20. GER 4575 „Scylla“ (YSt 1) Walter Müller (WYC) 11:22:55; 21. GER 118 „Maitresse“ (Esse 850) Clemens Wiedemann (LSC) 11:26:03; 22. GER 7589 „Snow White“ (ORC1) Alexander Mrugowski (LSC) 11:26:15; 23. VIII 3 „HOC Neustadt“ (YSt 2) Karlheinz Kaiser (YCL) 11:27:54; 24. AUT 3 „freccetta“ (YSt 2) Felix Backmeister (YCB) 11:32:54; 25. GER 111 „Pitter Manell“ (Esse 850) Thomas Rudolphi (YCRa) 11:33:59; 26. SUI 500 „Falcon“ (ORC1) Stefan Süss (YCK) 12:00:24; 27. GER 041 „pura gioia“ Esse 850 Martin Buck (LSC) 12:02:39; 28. AUT 12 „Bera“ (8mR) Wolfgang Mähr (YCB) 12:05:14; 29. GER 4845 „Magic Lady“ (ORC1) Stefan Rausch (LSC) 12:06:13; 30. NED 078 „Khulula“ (ORC S) Holger Ambroselli (FCStP) 12:06:45; 31. GER 1275 „Capricorno“ (ORC1) Fritz Laub (YCUT) 12:08:43; 32. O 96 „Artis“ (75er) Franz Bachmann (YCRo) 12:09:39; 33. GER 216 „ThreesiXty 2“ (YSt 2) Leon Zartl (YCL) 12:26:01; 34. P 3 „Gaudeamus“ (45er) Peter Drodofsky (SSCK) 12:27:03; 35. GER 175 „Onyva“ (Dyn 35) Rudi Thum (YCM) 12:27:07; 36. GER 326 „bloodhound“ (ORC S) Jo Schwarz (YCL) 12:28:47; 37. GER 082 „Alma Roberta“ (Esse 850) Holger Seibert (BYCÜ) 12:29:07; 38. AUT 88 „LaWally“ (ORC1) Hanspeter Simma (BSC) 12:30:26; 39. GER 4728 „Maxi Mumm“ (Unv) Günter Scheck (SCBo) 12:31:25; 40. P 203 „Ariadne“ (45er) Alexander Wassermann (YCL) 12:32:42; 41. AUT 11 „Thomahax“ (ORC 2) Thomas Hackspiel (YCB) 12:33:01; 42. AUT 223 „Filius 3“ (ORC1) Alexander Höss (BSC) 12:34:24; 43. AUT 122 „Boreas“ (ORC 2) Dietmar Lenz (YCRhd) 12:38:02; 44. SUI 74111 „Ballyhoo“ (ORC1) Andreas Künzli (YCK) 12:38:06; 45. G 3856 „Diamant“ (Unv) Christoph Bauer (DSMC) 12:38:41; 46. GER 33 „Dyvertimento“ (Dyn 35) Benjamin Off (YCM) 12:39:28; 47. SUI 001 „Segelwert“ (Unv) Andreas Zimmerli (RVB) 12:39:40; 48. GER 152 „senza freni due“ (ORC S) Carlo Bevoli (SMCF) 12:44:12; 49. GER 169 „Lee Zefix“ (Dyn 35) Hans-Peter Duwe (LSC) 12:44:19; 50. SUI 59 „Coco Roxy“ (ORC 2) Christian Mettler (SSCR) 12:44:29; 51. GER 2006 „Speed Up“ (Rom 33) Matthias Auer (YLB) 12:45:29; 52. CZE 111 „Sara“ (YSt 2) Zdenek Kacalek (YCMF) 12:50:11; 53. AUT 119 „Fun-Star“ (YSt 3) Walter Kathan (MBSV) 12:50:57; 54. GER 42 „Nenya“ (Dyn 35) Oliver Fried (LSC) 12:51:39; 55. GER 4945 „robin“ (YSt 2) Karl-Michael Simon (MYCÜ) 12:51:45; SUI 209 „Maxi-Milian III“ (YSt 2) Harald Nops (YLM) 12:52:54; 57. SUI 14 „Bouffi du Lac“ (YSt 2) Philippe Dupont (YCRo) 12:54:04; 58. GER 2027 „Kleiner König“ (Rom 33) Andreas Rietschel (YLB) 12:57:27; 59. 14 „ZeitWert“ (Esse 850) Hubert Ritter (YCH) 12:58:26; 60. GER 1270 „Vermeer“ (Unv) Stäbler Jakob (SVGna) 13:07:28; 61. P 234 „Cara“ (45er) Stefan Rappold (KS) 13:10:44; 62. SUI 409 „Sonnenkönig“ (ORC1) Armin Schmid (MBR) 13:23:04; 63. GER 475 „Shimoda“ (101) Fabian Schmid (WSC) 14:00:56; 64. GER 133 „Emma“ (ORC 2) Stefan Eckstein (CKA) 14:07:14; 65. AUT 5 „Tschenny II“ (ORC 2) Thomas Peter (YCH) 14:18:03.

Ergebnisse nach Klassen

8mR-Yachten
AUT 12 „Bera“ Wolfgang Mähr (YCB) 12:05:14; 2. H 9 „Elfe II“ Andi Lochbrunner (LSC) 14:18:47.

75 qm Nationale Kreuzer
O 96 „Artis“ Franz Bachmann (YCRo) 12:09:39; 2. O 56 „Aquarius II“ Klaus Sacher (BYCÜ) 14:18:38.

45 qm Nationale Kreuzer
P 3 „Gaudeamus“ Peter Drodofsky (SSCK) 12:27:03; 2. P 203 „Ariadne“ Alexander Wassermann (YCL) 12:32:42; 3. P 234 „Cara“ Stefan Rappold (KS) 13:10:44.

Aphrodite 101
GER 475 „Shimoda“ Fabian Schmid (WSC) 14:00:56; 2. GER 453 „insPIRATion“ Simeon Beutel (YCL) 14:29:00; 3. GER 433 „La Chiappa“ Raphael Jehle (RYC) 15:06:10; 4. GER 431 „Delphin“ Klaus Mutschler (WYC) 15:22:31.

Dynamic 35

GER 175 „Onyva“ Rudi Thum (YCM) 12:27:07; 2. GER 33 „Dyvertimento“ Benjamin Off (YCM) 12:39:28; 3. +GER 169 „Lee Zefix“ Hans-Peter Duwe (LSC) 12:44:19.

Esse 850
GER 118 „Maitresse“ Clemens Wiedemann (LSC) 11:26:03; 2. GER 111 „Pitter Manell“ Thomas Rudolphi (YCRa) 11:33:59; 3. GER 041 „pura gioia“ Martin Buck (LSC) 12:02:39; 4. GER 082 „Alma Roberta“ Holger Seibert (BYCÜ) 12:29:07.

Mehrrumpfboote 1 über 7,5m Rumpflänge
1. 195 Extrim 90 Rainer Bächle (CKA) 16:50:48; 2. SUI 100 „Green Horny“ Sammy Smits (YCA 17:26:36; 3. SUI 44 „Holy Smoke“ Albert Schiess (YCA) 17:32:44.
ORC 1
1. SUI 3 „Misia 1“ Franco Barletta (YCA) 12:19:24; 2. AUT 9 „Svenja“ Michael Ewart (YCRhd) 12:22:47; 3. GER 22 „Full Moon“ Dieter Kubeth (LSC) 12:35:33; 5. GER 124 Wulf Saur (BYCÜ) 12:49:37.CRo ufd
ORC 2
1. AUT 122 „Boreas“ Dietmar Lenz (YCRhd) 12:03:28; 2. SUI 59 „Coco Roxy“ Christian Mettler (SSCRo) 12:24:04.
ORC Sportboote
1. GER 326 „bloodhound“ Jo Schwarz (YCL) 11:47:05; 2. NED 078 „Khulula“ Holger Ambroselli (FCStP) 12:15:59; 3. GER 152 „senza freni due“ Carlo Bevoli (SMCF) 12:54:31.
Rommel 33
GER 2006 „Speed Up“ Matthias Auer (YLB) 12:45:29; 2. GER 2027 „Kleiner König“ Andreas Rietschel (YLB) 12:57:27; 3. GER 2017 „Viktoria“ Carl Pioch (YCSH) 14:20:37.
Seascape 27

GER 7321 „updateFF“ Hermann Blattner (BYCÜ) 14:41:57; 2. AUT 007 „La Wally“ Horst Zimmermann (YCH) 14:57:42; 3. SWE 38 „Alter Schwede“ Georg Kliewer (SGÜ) 15:09:35.

Unv. Boote über 6,5m Rumpflänge ohne Trapez
1. AUT 179 „Go on“Dietmar Salzmann (YCRhd) 11:06:43; 2. GER 4728 „Maxi Mumm“ Günter Scheck (SCBo) 12:31:25; 3. G 3856 „Diamant“ Christoph Bauer (DSMC) 12:38:41.
X 99
1. GER 172 „X-Boot“ Ralf Strobl (YCL) 14:31:59; 2. GER 365 „Xpresso“ Marko Boger (HTWG) 14:50:49; 3. GER 394 „Saronna“ Thomas Konrad (WYC) 14:51:57.
Yardstick Gruppe 1
GER 4575 „Scylla“ Walter Müller (WYC) 14:03:06; 2. GER 6144 „Tornado“ Gerald Schatz (YCM) 17:50:32; 3. GER 3 „#3“ Christoph Fuchs (StSC) 18:12:36.

Yardstick Gruppe 2
1. VIII 3 „HOC Neustadt“ Karlheinz Kaiser (YCL) 12:35:56; 2. 07:02:54 AUT 3 freccetta 86 Felix Backmeister YCB 13:25:42; 3. CZE 111 „Sara“ Zdenek Kacalek (YCMFL) 14:06:21; 4. GER 216 „ThreesiXty 2“ Leon Zartl (YCL) 14:07:45; 5. GER 4945 „robin“ Karl-Michael Simon (MYCÜ) 14:27:08; 6.
Yardstick Gruppe 3
1. AUT 119 „Fun-Star“ Walter Kathan (MBSV) 13:48:59; 2. AUT 086 „Mafia“ Florian Sporer (LSC) 15:19:57; 3. GER 2991 „Schamrock“ Reinhard Frey (YCL) 15:55:01; 10. GER 196 „Six-Pack“ Dieter Rinkenburger (JSR) 16:13:37.
Yardstick Gruppe 4
1. GER 101 „Senorita Lolita“ Dietmar Rödel (NhSV) 15:06:24; 2. GER 142 „la ventura“ Klaus Gierer (WSC) 15:19:08; 3. GER 7 „Magdalena“ Stephan Müller (SGD) 15:22:53; 5. GER 320 „4 ever“ Horst Kupprion (SCBo) 15:25:44; 7. GER 3662 „Windliese“ Volker Schütz (YCL).

Zieleinlauf Kleines Blaues Band

1. GER 407 „Al Pacri“ (Due 94) Enrico Müller (WSCL) 11:02:57; 2. GER 214 „Rhino“ (YSt 5) Bernd Herzog (WYC) 11:03:50; 3. GER 10 „Stella Mare“ (YSt 5) Martin Kleindienst (YCLi) 11:04:31; 4. 111“ Troika“ (YSt 5) Michael Löhle (YCL) 11:06:44; 5. SUI 708 „Timeless“ (YSt 5) Reto Schulze (HVS) 11:06:48; 6. SUI 125 „Wotan“ (YSt 5) Martin Grimm (SGYC) 11:10:09; 7. GER 181 „Jana“ (YSt 5) Petra Hoffmann (YLM) 11:11:49; 8. GER 708 „Grace“ (First 277) Karl Cernovsky (YCL) 11:12:02; 9. RA 09 „Laetitia“ (YSt 5) Jörn von Wietersheim (RYC) 11:12:19; 10. SUI 196 „Malibu Stacy“ (First 277) Robert Egger (SVK) 11:14:22; 11. GER 328 „Ventura“ (Due 94) Ludwig Gauckler (YCL) 11:16:24; 12. GER 5298 „Leni“ (First 277) August Hamm (MYCÜ) 11:17:33; 13. SUI 146 „Glückskeks“ (H-Boote) Sandra Fackelmayer (NhSV) 11:23:54; 14. GER 140 „be happy“ (Sun) Frank Birkemeyer (SCU) 11:25:47; 15. GER 145 „Windspiel“ (YSt 5) Hendrik Zander (YCL) 11:30:58; 16. 682 „Opiki“ (YSt 5) Holger Stengele (SCU) 11:33:08; 17. G 23 „Daddeldu“ (YSt 6) Swen Hagelstein (WSC) 12:03:53; 18. GER 3 „Dicke II“ (YSt 5) Wolfgang Edler (YCUT) 12:20:34; 19. GER 56 „Escapade“ (YSt 6) Jochen Paust (YCL) 12:23:11; 20. G 388 „Antigua“ (H-Boote) Hans Robert Nitsche (LSC) 12:30:44; 21. GER 34 „Inge“ (YSt 5) Stephan Siroky (ASCK) 12:33:15; 22. SUI 425 „Rigoletto“ (Due 94) Bernhard Lutz (SCH) 12:33:23; 23. AUT 917 „erotica“ (Due 94) Martin Schneider (YCWw) 12:36:04; 24. GER 1446 „Pustekuchen“ (H-Boote) Karl Zentner (DHK) 12:39:32; 25. GER 407 „Ichthys“ (YSt 5) Helmut Kruger (YCL) 12:41:52; 26. G 415 „Sigrid V“ (YSt 5) Bernd Schlotter (YCWB) 12:46:40; 27. GER 1091 „Hafeglonker“ (H-Boote) Klaus-Peter Steidle (CKA) 12:52:51; 28. GER 518 „Liemba“ (YSt 5) Marcus Salomon (KS) 12:53:05; 29. IW 31 „Njördr“ (YSt 5) Jochen Feuerstein (YCH) 12:53:27; 30. 28 „Ajolus“ (YSt 5) Andreas Diesch (BYCÜ) 12:58:27.

Ergebnisse nach Klassen

Duetta 94

1. GER 407 „Al Pacri“ Enrico Müller (WSCL) 11:02:57; 2. GER 328 „Ventura“ Ludwig Gauckler (YCL) 11:16:24.

First 27.7

1. GER 708 „Gracwe“ Karl Cernovsky (YCL) 11:12:02; 2. SUI 196 „Malibu Stacy“ Robert Egger (SVK) 11:14:22; 3. GER 5298 „Leni“ August Hamm (MYCÜ).

H-Boote

1. SUI 146 „Glückskeks“ Sandra Fackelmayer (NhSV) 11:23:54; 2. G 388 „Antigua“ Hans Robert Nitsche (LSC) 12:30:44.

Sun Odyssey 32.2

1. GER 140 „be happy“ Frank Birkemeyer (SCU) 11:25:47; 2. 4971 „Circe“ Ulrich Maier-Borst (WYC) 14:35:33.

Yardstick Gruppe 5

111 „Troika“ Michael Löhle (YCL) 10:34:59; 2. GER 181 „Jana“ Petra Hoffmann (YLM) 10:39:50; 3. SUI 708 „Timeless“ Reto Schulze (HVS) 10:41:09; 4. GER 214 „Rhino“ Bernd Herzog (WYC) 10:44:30; 9. GER 145 „Windspiel“ Hendrik Zander (YCL) 11:10:50.
Yardstick Gruppe 6

Nr. Einlauf Segelnummer Schiffname YSZ Skipper Club ber.Zeit

1. G 23 „Daddeldu“ Swen Hagelstein (WSC) 11:10:16; 2. GER 56 „Escapade“ Jochen Paust (YCL) 11:21:49;

3. A 24.4 „Little White Pearl“ Stephan Heine (YCUT) 12:05:37; 10. 422 „Manemann“ Bärbel Kuttruff (SVGna) 13:50:22;

Yardstick Gruppe 7

1. SUI 407 „Silvermine“ Patrick Bürke (YCRo) 12:25:48; 2. GER 326 „Anemone“ Klaus Müller (RVÜ) 13:08:31; 3. GER 3168 „Bubu 3“ Sascha Hahnen (WYC) 13:11:15.