Offenburger FV – SC Pfullendorf (Samstag, 14.30 Uhr, Karl-Heitz-Stadion)

Das Duell beim Tabellendritten wird alles andere als eine leichte Aufgabe für den Sportclub, der auf den ersten Punktgewinn 2019 aus ist. Ursprünglich hätten die Pfullendorfer vergangenen Samstag gegen den FC Denzlingen antreten sollen. Aufgrund des erneuten Wintereinbruchs musste das Spiel abgesagt werden. Ein neuer Termin steht fest: Mittwoch, 1. Mai um 15 Uhr in der Geberit-Arena.

Offenburger FV 2019 noch ungeschlagen

Die Gastgeber sind 2019 noch ungeschlagen und verfügen mit Fabian Herrmann (10 Tore) und Marco Petereit (11) über zwei sehr erfahrene und treffsichere Angreifer. „Ich denke, Offenburg ist voller Selbstvertrauen und besitzt eine spielerisch starke Mannschaft, die uns im Hinspiel das Leben schwer gemacht hat. Man hat aber auch gesehen, dass wir gegen die Spitzenteams gut mithalten können. Und daher ist in Offenburg alles möglich“, so der Pfullendorfer Chefcoach Marco Konrad.

SCP rutscht Richtung Abstiegsränge

Der SCP rutscht durch die Niederlage in Kehl und den Spielausfall allmählich wieder Richtung Abstiegsränge. Aktuell beträgt der Vorsprung noch sechs Zähler. Ein Sieg in Offenburg würde guttun, um eine sorgenfreie Restsaison spielen zu können. SCP-Trainer Konrad gibt sich optimistisch: „Ein Dreier wäre wichtig, um nichts mit dem Abstiegskampf zu tun haben.“ Ein Fragezeichen steht noch hinter dem Einsatz von Stephan Steinhauser, ansonsten sollte Konrad alle Mann an Bord haben. (stl)

FC Denzlingen – FC 03 Radolfzell (Samstag, 15.30 Uhr, Einbollenstadion)

Will sich der FC 03 Radolfzell weiter in der Spitzengruppe festsetzen, sollte ein Sieg her. Die Mannschaft ist hervorragend aus der Winterpause gekommen. Sollte Radolfzell an die Leistung gegen Stegen und Kehl anknüpfen, steht einem weiterem Erfolg nichts im Weg.

Denzlingen konnte Hinspiel gewinnen

Doch Denzlingen ist nicht gerade die Lieblingsmannschaft der Radolfzeller, obwohl es im direkten Vergleich 5:3 für Radolfzell steht. Das Hinspiel konnte Denzlingen nämlich mit 1:0 für sich entscheiden. Das Prunkstück des FCR ist sicher die Offensive, konnte man in den vergangenen 20 Spielen schon 51 Treffer erzielen. Der Radolfzeller Trainer Kautzmann hat einen breiten Kader und konnte die Ausfälle in den vergangenen Spiele gut verkraften. Gegen Denzlingen wird sich das Lazarett sicher weiter lichten und so hat Kautzmann wieder mehr Möglichkeiten, wen er spielen lässt.

Gastgeber haben sich gut verstärkt

Die Gastgeber sind vor der Runde zum erweiterten Favoritenkreis gezählt worden, haben sie sich doch gut verstärkt. Daher stehen sie etwas unerwartet im Tabellenkeller. Bei ihnen sorgt Rino Saggiomo für Gefahr, denn er ist ein Meister bei Standards. Daher sollte der FC 03 Radolfzell es am Samstag vermeiden, Denzlingen vor dem eigenen Strafraum Freistöße zu schenken. Aber auch Spieler wie Jan Torres (kam aus Endingen) oder Pierre-Christoph Göppert (kam aus Bahlingen) können ein Spiel entscheiden. (km)