SG BBM Bietigheim II – SV Allensbach 29:23 (19:8)

Auf das Handballhighlight Superball und den tollen Erfolg gegen die Junior Bären Ketsch (28:19), folgte eine schwierige Trainingswoche für die Drittligahandballerinnen des SV Allensbach. Ab Mitte der Woche meldeten sich die Spielerinnen reihenweise krank oder waren angeschlagen. Keine einfache Vorbereitung für Trainerin Sandra Reichmann und Teamchef Oliver Lebherz auf das schwierige Auswärtsspiel bei der Bundesligareserve aus Bietigheim.

Steffi Hotz sprang kurzfristig ein

Auf Anna Mayer und Franziska Höppe musste der SVA am Spieltag dann definitiv verzichten. Tabea Maier, Hannah Person, Julia von Kampen und Katja Allgaier gingen angeschlagen in die Partie. Unterstützung erhielten die Spielerinnen vom Bodensee durch Steffi Hotz, die kurzfristig einsprang, sowie Lucy Dzialoszynski und Laura Epple aus der Oberligamannschaft.

Bietigheim ging früh in Führung

Dass Bietigheim sich aktuell auf Erfolgskurs befindet und vier seiner fünf Spiele im neuen Jahr gewinnen konnte, zeigte sich schon in der Anfangsphase. Nach zehn Minuten leuchtete ein 6:1 auf der Anzeigetafel. Die Allensbacherinnen fanden überhaupt nicht in die Partie, auch eine Auszeit brachte vorerst keine Besserung.

Gastgeberinnen gingen mit Vorsprung in die Pause

Beim Treffer zum 9:6 durch Sarah Rothmund in der 18. Minute waren die Gäste wieder auf Tuchfühlung, und es keimte Hoffnung auf. Doch die Bietigheimer Bundesligareserve setzte sich, angeführt von einer erneut starken Leonie Pattora (sieben Tore), wieder auf fünf Tore ab und hielt diese Führung auch bis zur Pause.

SV Allensbach ohne Zugriff

Dasselbe Bild wie in der ersten Halbzeit bekamen die 100 Zuschauer in der Sporthalle am Viadukt dann zu Beginn der zweiten Hälfte zu sehen. Die Allensbacherinnen bekamen keinen Zugriff auf den Gegner und mussten diesen bis zur 40. Minute auf 21:13 davonziehen lassen. Erst in den letzten zehn Minuten der Partie agierte der SV Allensbach wieder auf Augenhöhe und verkürzte den Rückstand bis zum Spielende auf sechs Tore (29:23).

Schwacher Auftritt der Gäste

Nach einer schwachen Hinrunde mit vielen Verletzten spielt der letztjährige Vizemeister aus Bietigheim in der Rückrunde sicher wieder eine gewichtigere Rolle in der 3. Liga Süd. Trotzdem war der Auftritt der Allensbacherinnen an diesem Tag einer der schwächeren Sorte, krankheitsbedingte Ausfälle hin oder her. Erfreulich war dagegen, dass sich sowohl Steffi Hotz als auch Lucy Dzialoszynski und Laura Epple nahtlos in die Mannschaft einfügten und ihre Farben mit insgesamt zehn Toren unterstützen konnten. (asp)

SV Allensbach: Wörner, Leenen (Tor); Person, Rothmund (2), Baur (2/1), Allgaier, Greinert (2), Hotz (8/4), Maier, Epple (1), Dzialoszynski (1), von Kampen (2), Hübner (4), Scholl (1). – Z: 100.