Handball-Testspiel: HBW Balingen-Weilstetten – HSG Konstanz (Samstag, 18 Uhr, Doppelsporthalle Rottweil). – HSG-Cheftrainer Daniel Eblen freut sich auf das Duell gegen Balingen. „Gegen einen Erstligisten zu spielen“, sagt er, „ist immer eine tolle Sache. Wenn man dann noch ein paar Leute persönlich kennt, ist es immer nett.“ Allen voran ist die Vorfreude bei den Konstanzern auf ihren ehemaligen Mitspieler Gregor Thomann groß, der sich nun den Traum von der 1. Bundesliga erfüllen konnte.

Für HSG-Neuzugang Fynn Beckmann kommt es so schon vor Beginn der neuen Saison zu einem Wiedersehen mit seinem Ex-Club, genauso wie für den ungarischen Jugend-Nationalspieler Aron Czako, der ebenfalls aus Balingen zur HSG stieß. „Dieser Vergleich hat immer Derbycharakter“, freut sich Linkshänder Beckmann. „Auch wenn es jetzt noch früh in der Saison ist.“ Der dritte im Bunde der Neuen im Konstanzer Kader ist Torwart Michael Haßferter. Für ihn ist die Rollenverteilung ganz klar: „Da können wir auf jeden Fall jede Menge lernen. Das sind Topspieler, die in der zweiten Liga eigentlich nichts verloren hatten.“ Sein Ziel: Mit einem guten Ergebnis ein „bisschen Selbstvertrauen tanken.“ Für seinen Trainer steht eine gute Abwehrarbeit im Fokus, was gegen den HBW „eine ganz andere Aufgabe“ werde. „Aber dafür“, so der 44-Jährige, „ist die Vorbereitung da. Um Woche für Woche ein Stück besser zu werden.“

Anders als noch gegen Pfullingen dürfte dabei jede noch so kleine Schwachstelle von einem Kontrahenten mit der Klasse des HBW sofort schonungslos offengelegt werden. Daniel Eblen: „So werden wir sehen, wie weit was passt. Das ist eine super Mannschaft mit guten Chancen auf den Klassenerhalt.“