Fußball, Landesliga

SG Dettingen-Ding. – FC Überlingen 2:0 (0:0)

Die Hausherren zeigten sich von Beginn an sehr präsent in den Zweikämpfen und setzten die Gäste situativ durch frühes Pressing unter Druck. Der Ball lief stellenweise sehr flüssig durch die eigenen Reihen, lediglich bei den finalen Aktionen fehlte es an der nötigen Konsequenz, um wirklich gefährlich zu werden. In der 16. Minute erlief Stadelhofer einen Querpass der Überlinger Defensive, letztlich konnte er sich aber nicht durchsetzen, der folgende Abschluss von Büttner ging vorbei. In der 21. Minute wurde der Schuss von Daniel Berg nach einer Ecke vor der Linie geklärt. Nach einer klasse Flanke von Ott brachte Berg hinter seinen Kopfball nicht mehr genug Druck und Genauigkeit (28.). Die SG belohnte sich nicht für eine starke erste Hälfte.

In der 48. Minute vergab Birsner nach einer Ecke aus kurzer Distanz. Die verdiente Führung fiel in der 51. Minute durch Ott, der mit einem strammen Schuss ins lange Eck erfolgreich war. Vier Minuten darauf wurde Büttner gekonnt angespielt, Reimann klärte außerhalb des Strafraums mit der Hand und sah dafür die Rote Karte. Der folgende Freistoß an der Strafraumgrenze wurde von der SG nicht genutzt. Nach dem Platzverweis wurde der FC auf einmal stärker. In der 69. Minute Glück für die SG, als zuerst in höchster Not gegen Kuczkowski geklärt wurde und nach der folgenden Ecke Gerlach den Ball aus 25 Metern volley nahm und nur die Latte traf. Die SG Dettingen-Dingelsdorf verlor nun zu schnell die Bälle. In der 79. Minute traf Kuczkowski ebenfalls nur den Querbalken. Überlingen hatte noch den einen oder anderen Standard, der nichts einbrachte. In der 95. Minute traf Oberle nach einer Ecke zum 2:0-Endstand. (sb)

Tore: 1:0 (51.) Ott, 2:0 (95.) Oberle. – SR: Lorenz. – Z: 130. – Bes. Vork.: Rot Reimann (55./FCÜ).

FC Singen 04 – SpVgg F.A.L. 1:1 (0:0)

Bei tristem Herbstwetter entwickelte sich ein Spiel mit vielen Unzulänglichkeiten und vielen Ballverlusten auf beiden Seiten. Die Gäste entpuppten sich als unbequemer Gegner, der auch immer wieder in der Offensive auftauchte. Bei den Gasgebern blieb es bis dahin bei viel Stückwerk. Ein geordneter Aufbau fand nicht statt, und der schwer zu bespielende Rasen tat sein Übriges dazu. In der 25. Minute hatten die Gäste die Riesenchance zur Führung, doch der völlig freistehende Krasniqi vertändelte das Leder. Auf der anderen Seite vergab Alataki eine gute Möglichkeit, da er zu überrascht war, um überhaupt noch an die Kugel zu kommen (27.). Im Anschluss prüfte Corda mit einem beherzten Schuss den Gästekeeper, der aber zur Ecke klären konnte. Mit dem Halbzeitpfiff prüfte Frank Burgenmeister Singens Schlussmann Sauter mit einem Distanzschuss, doch der Keeper reagierte glänzend. So ging es torlos in die Kabinen.

Die zweite Hälfte brachte zunächst keine Änderung im Spiel. Die Gastgeber hatten leichte Feldvorteile, konnten aber zunächst kein Kapital daraus schlagen. In der 58. Minute brachte der kurz zuvor eingewechselte Kukic mit seiner ersten Ballberührung die Hohentwieler mit 1:0 in Front. In der Folge kamen dann wieder die Gäste besser ins Spiel, blieben aber vor dem Tor harmlos. Kurz vor Ende der Begegnung nutzte dann Mark Burgenmeister mit einem Kopfball doch noch eine Möglichkeit, und es stand 1:1 (88.). Beinahe hätten die Gäste noch den Siegtreffer erzielt, doch Mark Burgenmeister verfehlte mit einem Heber das Ziel. So blieb es schlussendlich beim Remis. (mab)

Tore: 1:0 (58.) Kukic), 1:1 (88.) M. Burgenmeister. – SR: Topf (Pfaffenweiler). – Z: 100.

FC 08 Villingen II – FV Walbertsweiler-Reng. 2:0 (0:0)

Nach drei Unentschieden in Folge konnte der FC 08 Villingen II in der Landesligapartie gegen den FV Walbertsweiler-Rengetsweiler drei wichtige Zähler holen. Ein Doppelschlag innerhalb von 120 Sekunden entschied das Spiel zugunsten der Villinger. Ein Garant für Sicherheit war da die Torwart-Rotation der Heimmannschaft. Dieses Mal stand wieder Marcel Bender an Stelle von Lavdrim Amiti zwischen den Pfosten. Lange Zeit sah es jedoch nach einer erneuten Punkteteilung aus, denn über 70 Minuten lang wollte auf beiden Seiten kein Tor fallen. Die Chancen der Offensivabteilung der Gastgeber blieben wie in den letzten Wochen ungenutzt liegen. Die Gastgeber bissen sich an der Gästeabwehr immer wieder die Zähne aus und fanden anfangs keine Mittel, um diese erfolgreich zu knacken. Erst in der 75. Minute gelang Manuel Passarella die vielumjubelte Führung für den FC 08 Villingen II. Beflügelt von diesem Treffer spielten die Villinger frei auf und trafen bereits keine zwei Minuten später zum 2:0. Dieses Mal war es Stefano Campisciano, der mit dem Treffer für die Vorentscheidung sorgte. Die Heimelf ließ nichts mehr anbrennen und verteidigte die Führung bis zum Spielende, sehr zur Freude von Trainer Marcel Yahyaijan. „Der Sieg für uns war wichtig und letztlich verdient. Wir sind in der Abwehr gut gestanden und haben bis zum Schluss daran geglaubt, dass wir noch einen Treffer erzielen können“, sagt dieser nach dem Spiel.

Tore: 1:0 (75.) Passarella, 2:0 (77.) Campisciano. – SR: Baran (Weil). – Z: 100.

DJK Donaueschingen – VfR Stockach 1:1 (1:1)

Gleich zu Beginn der Partie entwickelte sich ein offener Schlagabtausch zwischen der DJK Donaueschingen und dem sehr gut in die Landesliga gestarteten Aufsteiger VfR Stockach. Bereits in der 2. Minute sprang ein von Max Schneider getretener Freistoß vom Pfosten ins Aus. Die DJK übernahm mehr und mehr die Spielkontrolle, musste aber permanent auf die gefährlichen und schnell angesetzten Konterangriffe der Gäste achten. In der 10. Minute schoss Raphael Schorpp aus 16 Metern über das Tor. Nach 14 Minuten vergab der VfR Stockach die erste gute Möglichkeit aus sieben Metern. Bei einer Reihe von Eckstößen verfehlte Mike Tritschler in der 21. Minute das Tor nur knapp mit dem Kopf. Vier Minuten später versprang Tobias Wild ein Ball in guter Position. In der 29. Minute setzte sich Christian Limberger über die linke Seite sehr gut durch und bediente den mitgelaufenen Tobias Wild gut, dieser konnte die Chance aber nicht nutzen und schoss aus sieben Metern über das Tor. In der 33. Minute dann das zwischenzeitlich fällige 1:0. Heiko Reich setzte bei einem Abpraller energisch nach und hämmerte den Ball unter die Latte. Die Gäste überraschten in der Folge die noch vom Siegesjubel abgelenkten Gastgeber und erzielten nur eine Minute später den Ausgleich.

Nach der Halbzeitpause erhöhte die Heimelf den Druck auf das Tor der Gäste. In der 55. Minute landete ein Schuss von Raphael Künstler aus 16 Metern am Pfosten, nur sieben Minuten später setzte Heiko Reich aus zehn Metern völlig frei einen Kopfball am Tor vorbei. Die Gäste wiederrum ließen ihre Gefährlichkeit in der 63. Minute aufblitzen, als ein Schuss aus 20 Metern knapp am DJK-Gehäuse vorbeistrich. In der 75. Minuten kam es dann zu einer strittigen Situation, als Raphael Künstler in guter Position im Gäste-Strafraum zu Fall kam. Ein Pfiff des Unparteiischen blieb aus. Die Gastgeber starteten jetzt Angriff auf Angriff und hatten genügend Chancen, die erneute Führung zu erzielen. Daniel Köpfler ging nach 78 Minuten alleine auf den Torhüter zu, doch dieser parierte glänzend. Den Abpraller schoss Raphael Schorpp auf einen VfR-Spieler, der auf der Linie stand. In der 82. Minute konnte Daniel Köpfler aus vier Metern nicht verwerten. So blieb die letzte Chance bei den Gästen. Eine Minute vor Schluss reagierte DJK-Keeper Sebastian Neininger mit einer Fußabwehr überragend vor Marius Henkel und verhinderte damit das 1:2.

Tore: 1:0 (33.) Reich, 1:1 (34.) Streckel. – SR: Wenzel (Eriskirch ). - Z: 210.

SV Denkingen – FC 07 Furtwangen 4:0 (2:0)

Nachdem der Platz in Denkingen nicht bespielbar war, stellte der FC Überlingen freundlicherweise kurzfristig seinen Kunstrasenplatz für das Spiel zur Verfügung. Bereits in der Anfangsminute ergab sich für Peter Bächle die erste Möglichkeit für die Schwarzwälder. Aus kurzer Distanz traf der den Ball aber nicht richtig. Der FC Furtwangen bestimmte in den ersten Minuten das Spielgeschehen. Denkingen musste sich erst mit der ungewohnten Spielfläche vertraut machen. Auch nach 25 Minuten das gleiche Bild. Furtwangen hatte mehr vom Spiel. Denkingen fand sich zumeist in der Defensive wieder und konnte sich bei seinem Torhüter Ingo Schwägler bedanken, dass hinten noch die Null stand. Mit dem ersten ernstzunehmenden Angriff des SV Denkingen ändert sich dann das Bild. Jonathan Scheike setzte sich in der 27. Minute an der Torauslinie schön durch und erzielte aus ganz spitzem Winkel den Führungstreffer für die Schwarz-Gelben. Nun war der SV Denkingen im Spiel angekommen und erhöhte in der 40. Minute auf 2:0. Tino Wagner wurde auf der linken Seite steil geschickt. Mit einem gefühlvollen Heber ließ er Christoph Wehrle im Tor der Gäste keine Chance.

Kurz nach Wiederanpfiff hatte Alexander Seitz die Entscheidung auf dem Fuß. Sein Schuss ging aber am langen Pfosten vorbei. Denkingen war zu Beginn des zweiten Durchgangs nun die aktivere Mannschaft und drängte auf das dritte Tor. In der 55. Minute war es dann soweit. Nach einem schönen Spielzug setzte sich Marc Reichle im Strafraum durch und traf aus kurzer Distanz. Mit der klaren Führung im Rücken ließ Denkingen nun Ball und Gegner laufen. Kurz vor Spielende machte Jonathan Scheike endgültig den Deckel drauf. Nachdem er von Lukas Kaltenstadler schön frei gespielt wurde, erzielte er seinen zweiten Treffer an diesem Tage und sorgte für den 4:0-Endstand. Bis zum Führungstreffer sah es überhaupt nicht nach einem klaren Sieg für den SV Denkingen aus. Bis dahin war der Gast aus Furtwangen das besser Team. Danach steigerten sich die Schwarz-Gelben von Minute zu Minute und gewannen selbst in dieser Höhe verdient. (mk)

Tore: 1:0 (27.) Jonathan Scheike, 2:0 (40.) Tino Wagner, 3:0 (55.) Marc Reichle, 4:0 (87.) Jonathan Scheike. – SR: Lukas Kefer (Teningen). – Z: 80. – Bes. Vork.: Gelb-Rot (75.) für Jens Fichter (FC Furtwangen).

SC Markdorf – FC Hilzingen 1:3 (1:1)

Die Landesligapartie zwischen dem Tabellenschlusslicht SC Markdorf und dem Tabellenvorletzten FC Hilzingen war geprägt von vielen Fehlpässen und Fehlern im Spielaufbau auf beiden Seiten. Die Gäste aus Hilzingen gingen bereits nach sechs Minuten durch ein Tor von Drochula in Führung. Die Heimmannschaft war um den Ausgleich bemüht und hatte in der 30. Minuten gleich zwei Chancen, die aber beide von Gästekeeper Andre Müller entschärft wurden. Nur eine Minute später gelang den Gastgebern dann doch der Ausgleich – Ersin Sanli verwandelte für die Heimelf. Die Gäste antworteten in der 35. Minute mit einem Treffer, der jedoch wegen einer Abseitsstellung nicht zählte. Kurz vor der Pause hatte Jascha Bachstein dann die Führung für die Gastgeber auf dem Fuß, schoss aber knapp am Tor vorbei.

Nach dem Seitenwechsel zeichnete sich ein Spiel mit eher überschaubarer Qualität und wenig Chancen ab. Erst in der 60. Minute gelang es wiederum den Gästen, durch Stefan Hägele erneut in Führung zu gehen. Der FC Hilzingen war bis dahin nicht zwingend die überlegenere Mannschaft, konnte aber die Chancen besser verwerten. Der SC Markdorf, wie so oft in den letzten Spielen, war mit viel Aufwand bemüht, konnte jedoch keine zwingenden Möglichkeiten erreichen. In der Folgezeit kam es zu wenig aufregenden Szenen, bis der Schiedsrichter nach einem Foul auf Strafstoß für die Gäste entschied. Nelson Johann Jeckl verwandelte diesen zum 1:3-Endstand. (ab)

Tore: 0:1 (6.) Drochula, 1:1 (31.) Sanli, 1:2 (60.) Hägele, 1:3 (90.) Jeckl (FE) – Z: 100.

Stenogramm

FC Löffingen – FC Neustadt 4:1 (1:0)

Tore: 1:0 (26.) Hoheisel, 2:0 (66.) Weißenberger, 3:0 (76.) Gaudig, 3:1 (82.) Gutscher, 4:1 (88.) Scherer. – SR: Gumz (Rielasingen-Worblingen). – Z: 250