SV Allensbach II – TuS Steißlingen 23:30 (12:15)

Es läuft weiterhin rund für die Oberliga-Handballerinnen des TuS Steißlingen. Gegen die Drittliga-Reserve des SV Allensbach setzte sich der TuS im Derby mit 30:23 durch und verteidigte mit dem Punktgewinn den dritten Tabellenplatz in der Oberliga.

Gastgeberinnen haben gut begonnen

Dabei hatten die Gastgeberinnen gut begonnen, voller Motivation, es nach der völlig unnötigen Niederlage am vergangenen Freitag gegen Nußloch unbedingt besser zu machen. Im Vergleich zum deutlichen Sieg im Hinspiel traf Steißlingen so auf eine gänzlich andere Mannschaft. Beide Teams begannen zunächst nervös und man merkte, dass es ein Derby war.

Abwehrreihen dominierten das Geschehen

Trotz des deutlichen Ergebnisses war die spielerische Leistung des SVA besser als gegen Nußloch, denn zumindest in den ersten 15 Minuten zeigten die Gastgeberinnen, dass sie gut mithalten konnten. Beide Mannschaften vergaben allerdings viele Chancen, und die Abwehrreihen dominierten das Geschehen. Mit zunehmender Spieldauer zeigte sich die überragende Leistung von der TuS-Keeperin Sarah Riebel. Zusätzlich nutzten die Gäste die technischen Fehler, die sich bei den Gastgeberinnen einschlichen.

Steißlingen wirkte konzentrierter

Insgesamt wirkte der TuS wacher und konzentrierter. Folgerichtig gingen die Steißlingerinnen 6:3 in Führung. Jedoch hatte Allensbach die passende Antwort parat und war in der 25. Spielminute wieder dran (10:11). Doch im Angriff war Kim Schmitt für die Allensbacherinnen einfach nicht in den Griff zu bekommen, und so konnte der TuS den Vorsprung wieder etwas ausbauen und mit einer 15:12-Führung in die Pause gehen.

SVA-Abwehr kam zusehends in Probleme

In der zweiten Halbzeit gingen die Allensbacherinnen in die Offensive, doch wie bereits im ersten Spielabschnitt blieb die TuS-Torhüterin oft Siegerin. Die SVA-Abwehr bekam nun zusehends Probleme und der TuS erzielte viele einfache Tore. „Der Schlüssel zum Sieg war sicherlich unsere Defensive. Wir haben es Allensbach in jedem Angriff schwer gemacht und super im Kollektiv gedeckt. Auch im Angriff haben wir unser Ding konsequent gespielt und sind am Ende, denke ich, verdient als Sieger vom Feld gegangen“, fasste TuS-Trainer Sascha Spoo das Derby zusammen. (up/mw)

SV Allensbach II: Spiegel, Singler; Scholl (2), Person, Allgaier, Holzmann (1), Hotz (6/6), Leenen (3),Höppe (3), Dzialoszynski (3), Moll, von Kampen (1), Epple (3), Kayser (1). – TuS Steißlingen: Rauscher, Riebel, Seußler (Tor); Bauer (4), Gaus (2), Hautmann (5), Maier (1), Martin (1), Müller, Rimmele, Lang, Schmitt (8), Störr (7/3), Wolf (2).