TuS Steißlingen II – TV Herbolzheim (Sonntag, 16:30 Uhr, Mindlestalhalle)

Nach den zuletzt sehr erfolgreichen Wochen wartet auf die Oberliga-Reserve des TuS Steißlingen am kommenden Sonntag eine echte Herausforderung. So wird der Tabellenzweite TV Herbolzheim zu Gast sein, welcher sich mit Tabellenführer HU Freiburg einen Zweikampf um den Aufstieg liefert.

Herbolzheim dominierte im Hinspiel

Im Hinspiel gegen den TuS dominierte Herbolzheim die Begegnung und konnte sich letztendlich relativ souverän mit 30:25 durchsetzen. Diese Tatsache und die aktuelle Tabellensituation machen die Gäste zum klaren Favoriten. Dennoch wird man auf Steißlinger Seite alles versuchen, um den Gästen möglichst lange Paroli zu bieten. Um die Überraschung zu schaffen, muss das Team von TuS-Trainer Dominik Garcia vor allem die geballte Angriffskraft der Gäste in den Griff bekommen, so stellt der TV mit 623 Toren die beste Offensive der Liga.

Steißlingen kämpfte zuletzt mit Verletzungen

Dabei bleibt abzuwarten, auf welche Spieler TuS-Trainer Dominik Garcia zurückgreifen kann, kämpfte Steißlingen doch zuletzt mit einigen Verletzungssorgen. „Wir haben unter der Woche versucht, die angeschlagenen Spieler wieder in das Spiel zu integrieren und wollen am Wochenende dem Favoriten alles abverlangen", so TuS-Trainer Garcia vor dem Heimspiel. (mw)

TuS Ringsheim – TV Meßkirch (Samstag, 20 Uhr, Kahlenberghalle)

Der TV Messkirch ist dieses Wochenende zu Gast beim TuS Ringsheim. Die Ringsheimer belegen momentan den vierten Platz und sind somit favorisiert. Für die Meßkircher wird es sehr schwer, etwas Zählbares mitzunehmen, jedoch konnte man bereits gegen Teams aus dem oberen Drittel mithalten, wie das vergangene Wochenende gezeigt hatte.

Meßkirch könnte Schritt Richtung Klassenerhalt schaffen

Dort hatte der TVM den TV Ehingen am Rande einer Niederlage. Das Hinspiel in Meßkirch gewann der TuS knapp, nachdem der TVM die letzten fünf bis zehn Minuten des Spiels verschlafen hatten. Wenn Meßkirch es schafft, seine Leistung über die kompletten 60 Minuten abzurufen, kann man einen Riesenschritt in Richtung Klassenerhalt schaffen. (skl)

TV Pfullendorf – HSG Dreiland (am Sa 16.03.2019, 20 Uhr Sporthalle Jakobsweg)

Nach dem sehr guten Auftritt des TV Pfullendorf beim Tabellenführer HU Freiburg ist nun die HSG Dreiland zu Gast in Pfullendorf. Die HSG Dreiland rangiert zurzeit auf dem siebten Tabellenplatz. Der TV Pfullendorf dagegen ist nur einen Punkt von den Abstiegsrängen entfernt.

Pfullendorf muss konzentriert agieren

In Freiburg der TVP durchaus mit dem Ligaprimus mithalten. Für den die Partie gegen die HSG Dreiland gilt es, wie auch schon in den letzten Spielen, konzentriert zu Werke zu gehen. Für die TV-Trainer Schweikart/ Rupp wird sicherlich wieder eine voll besetzte Bank zur Verfügung stehen. (ast)

TV Ehingen – TV St. Georgen (Samstag, 20.00 Uhr, Eugen-Schädler-Halle)

Am kommenden Samstag empfängt der TV Ehingen den Südbadenliga-Absteiger aus dem Schwarzwald. Der TV St. Georgen konnte noch nicht richtig Fuß in der Landesliga fassen und steht im unteren Mittelfeld der Tabelle. Die Mannschaft aus dem Schwarzwald wartet noch auf den ersten Sieg im neuen Jahr und konnte in der kompletten Saison auswärts nur einen Punkt mitnehmen.

St. Georgen konnte Hinspiel klar gewinnen

Die Schwarzwälder hatten zuletzt eine Spielpause von drei Wochen und werden, das Hinspiel noch im Blick, trotz der miserablen Serie mit breiter Brust nach Ehingen fahren. Denn das Hinspiel konnten Sie nach einer desolaten Leistung der Ehinger mit 30:23 klar gewinnen.

"Wir dürfen uns nicht in Einzelaktionen verzetteln"

Für Ehingens Kreisläufer Matthias Güntert ist die Marschroute für die kommende Partie klar: „Wir dürfen uns nicht in Einzelaktionen verzetteln und müssen unsere Fehlerquote im Angriff minimieren. Das war im Hinspiel unsere Achillesferse.“ Wenn die Mannschaft seinen Rat beherzigt, dann steht einem weiteren Ehinger Erfolg nichts mehr im Wege. (js)