Zu diesem Turnier, das dieses Jahr in Lehrte stattfand, sind nur die besten zwölf Jugendspieler Deutschlands eingeladen, die sich über eine sehr gute Vorjahresplatzierung oder über das Top-24-Turnier qualifizieren müssen. In zwei Tagen werden im Modus jeder gegen jeden die Platzierungen ermittelt.

Stumper galt als Favorit

Stumper, der als Favorit galt, musste allerdings im ersten Spiel eine 1:3-Niederlage gegen den niedersächsischen Abwehrspezialisten Dominik Jonack einstecken. Auch das dritte Spiel gegen Sven Hennig aus Freiburg begann enttäuschend: 1:11 und 8:11. Stumper zeigte dann aber Nervenstärke, drehte das Spiel noch und gewann in 3:2 Sätzen.

Erster nationaler U-18-Titel

Nach sechs weiteren Siegen, darunter gegen den auf Position zwei gesetzten Kirill Fadeev, kam Stumper in der Runde zehn erneut in Bedrängnis, als er die ersten beiden Sätze gegen Tom Mykietyn verlor. Doch auch hier zeigte er Ruhe und gewann die restlichen drei Sätze 11:6, 11:6 und 11:9. Da Jonack im weiteren Turnierverlauf zweimal verlor und alle anderen Spieler mindestens drei Niederlagen aufwiesen, kam Stumper mit 8:1 Punkten auf Platz eins der Endtabelle. Nach seinen Siegen 2016 und 2017 im Bundesranglistenfinale U15 war dies nun sein erster nationaler U-18-Titel.

Das könnte Sie auch interessieren

Sein Vater Rudi Stumper zog auch gleich die Lehren aus der einzigen Niederlage seines Sohnes. „Wir werden ab sofort gute Abwehrspieler ins Heimtraining einladen. Gegen die hat Kay noch Schwächen“, meinte der frühere Bundesligaspieler. (bin)

Das könnte Sie auch interessieren