Fußball, Bezirksliga

SC Gottmadingen-Bietingen – FC Öhningen-Gaienhofen 2:1 (1:1)

In der Partie zwischen dem SC Gottmadingen-Bietingen und dem FC Öhningen-Gaienhofen hatte die Heimhelf die ersten Chancen. Ein Freistoß von Hock aus 20 Metern (16.) ging nur knapp über das Tor. Die erste Chance der Gäste hatte Mladoniczky, der aus 16 Metern an die Querstange schoss. Der FC Öhningen-Gaienhofen operierte mit langen Bällen, kam aber, wie die Gastgeber auch, nicht zum Abschluss. In der 24. Minute köpfte Felix Heuel nach einem Freistoß von Hock den Ball zum 1:0 ins Tor. Nur eine Minute später wurde der Versuch von Marco Gruber auf der Linie geklärt. Es war eine sehr gute, intensiv geführte Partie. Nach 36 Minuten musste Schmittschneider verletzt vom Feld, das Spiel der Gastgeber verlor daraufhin etwas an Struktur und Torgefährlichkeit. Völlig aus dem Nichts fiel dann der Ausgleich. Jan Faude bekam den Ball in der Drehung an den Arm und der Schiedsrichter zeigte auf den Punkt. Kononenko setzte den fälligen Strafstoß zentimetergenau in den Winkel. Kurz verpasste nach Vorlage von Gruber die erneute Führung vor der Halbzeitpause. Nach dem Seitenwechsel waren die Gäste im Spiel angekommen, Möglichkeiten hatte aber zunächst nur die Heimelf. In der 57. Minute wurde ein Schuss geblockt und der Abschluss von Gruber ergab eine Ecke (58.). Ein Kopfball von Kurz ging vorbei (59.). Dann machten die Gäste Druck und spielten gut nach vorne. Ein Kopfball nach einer Gäste-Ecke ging in der 61. Minute vorbei. Gäste-Torhüter Weiermann verhinderte nach 64 Minuten mit einer Riesenparade einen Rückstand, indem er den Kopfball des eingewechselten Roth an die Latte lenkte. Die Gäste wollten mehr und liefen in der 83. Minute in einen klassischen Konter. Sven Faude schickte Marco Gruber, der aus 16 Metern zum 2:1 traf. Drei Minuten später kam sein Zuspiel auf Roth zu spät, er traf nur noch den Pfosten. In der 88. Minute ging ein Freistoß weit über das SC-Tor. Die Taktik der Gäste war am Ende nicht aufgegangen. (re)

Tore: 1:0 (24.) Heuel, 1:1 (40. /HE) Kononenko, 2:1 (83.) Gruber Marco. – SR: Stefan Teufel (Konstanz). – Z: 180.

SV Mühlhausen – FC Rot-Weiß Salem 0:4 (0:3)

Der FC Rot-Weiß Salem setzte den SV Mühlhausen bereits früh mit aggressivem Pressing unter Druck. Dies führte zu einem frühen Doppelschlag in den ersten fünf Minuten. Beim 0:1 wurde eine Flanke auf der linken Seite nicht verhindert und Beck konnte in der 3. Minute einköpfen. Nur zwei Minuten später traf Schatz nach einer Flanke von rechts zum 0:2. In der 8. Minute konnte Heidinger den aufs SV-Tor zulaufenden Reiser nur mit einer Notbremse stoppen und wurde dafür mit Rot vom Platz gestellt. Der Aktion ging eine umstrittene Situation voraus, in dem ein Spieler der Gastgeber am Boden lag und der Schiedsrichter darauf entschied, die Partie weiterlaufen zu lassen. Die Heimmannschaft spielte trotz Unterzahl zielstrebig weiter, und Kleiner hatte nach einem Rückpass von Neziri die Chance zum Anschlusstreffer. Bei einer weiteren Chance wurde ein Schuss von Tofahrn gerade noch vor der Linie geklärt. Effektiver zeigten sich die Gäste, die auch die dritte Flanke in den Strafraum eiskalt zum 0:3 verwerteten. Nach der Halbzeitpause versuchte der SV Mühlhausen die Löcher zu stopfen und gestaltete das Spiel offen, war aber immer anfällig für Konter. Nach nur 100 Sekunden wurde erneut eine Gäste-Flanke nur mäßig verteidigt und Schatz traf mühelos zum 0:4. Der Gastgeber wehrte sich mit allem, was zur Verfügung stand. Schädler lief nach einer schönen Kombination zweimal auf das Gästetor zu, der Ehrentreffer wollte aber nicht gelingen. Eine deutliche und auch verdiente Niederlage für den Gastgeber.

Tore: 0:1 (3.) Beck , 0:2 (5.) Schatz, 0:3 (36.) Beck, 0:4 (46.) Schatz. – SR: Klaus Gjord Schneider (Konstanz). – Z: 110. – Bes. Vork.: Rot (8.) für Heidinger (SV Mühlhausen).

FC Bodman-Ludwigshafen – SC Konstanz-Wollmatingen 0:3 (0:2)

Gleich mit der ersten Aktion des Spiels ging der SC Konstanz-Wollmatingen beim FC Bodman-Ludwigshafen in Führung. Yaghoobi köpfte eine Freistoßflanke aus dem Halbfeld ins Tor. Die Gäste beherrschten die Anfangsphase klar und kamen zu weiteren gefährlichen Strafraumaktionen. Erst allmählich fand die Heimelf in die Partie. Die erste Torchance hatte in der 9. Minute Burmeister, der sich im Strafraum gut durchsetzte, aber knapp vorbeischoss. Dann war wieder der Gast an der Reihe: Einen Schuss von Yaghoobi konnte FC-Torhüter Gieß mit dem Fuß parieren und ein Fernschuss von Schlachter verfehlte das Tor nur knapp. In der 37. Minute kam Reuthebuch nach einem Freistoß vor Torhüter Wiedenmann an den Ball, aber die Kopfballverlängerung ging über das Tor. Unmittelbar vor der Halbzeitpause kam es zu einer strittigen Situation im Strafraum der Heimelf, als der Schiedsrichter auf Strafstoß entschied. Heimpel verwandelte diesen zum 0:2-Halbzeitstand. Dennoch kam der FC Bodman-Ludwigshafen mit viel Schwung aus der Kabine. Die erste Chance hatten jedoch die Gäste, doch Becker konnte in höchster Not klären. Dann stand der Gästetorhüter im Mittelpunkt. Zunächst lenkte SC-Keeper Wiedenmann mit einem sensationellen Reflex einen Keller-Schuss aus kurzer Distanz über die Latte. Nur wenige Sekunden später blieb er Sieger gegen Reuthebuch, der sich toll durchgesetzt hatte und in der 56. Minute alleine vor dem Torhüter auftauchte. Der Gastgeber hatte nun mehr Spielanteile und auch die besseren Torchancen. Erst in der 70. Minute wurde es vor dem FC-Tor wieder gefährlich. Nach einem kurz ausgeführten Freistoß stand ein Stürmer völlig frei, aber der Schuss war zu harmlos. Auch vier Minuten vor dem Ende gelang der Heimelf kein Anschlusstreffer, als nach kluger Ablage von Becker ein Schuss von Reuthebuch gerade noch geblockt wurde. Im direkten Gegenzug fiel die endgültige Entscheidung: Die Konstanzer führten einen Freistoß schnell aus und Hohlbein schloss erfolgreich ab, als er eine Flanke direkt nahm und im kurzen Eck zum 0:3-Endstand versenkte. (se)

Tor: 0:1 (2.) Yaghoobi, 0:2 (45./FE) Heimpel, 0:3 (88.) Hohlbein. – SR: Mock (Markdorf). – Z: 100.

CFE Independiente Singen – FC Uhldingen 2:2 (1:0)

In der Bezirksligapartie zwischen dem CFE Independiente Singen und dem FC Uhldingen konnte die Heimelf bereits nach sieben Minuten durch Andre Ferreira in Führung gehen. Die Gäste kamen anfangs nicht richtig ins Spiel, während die Heimmannschaft immer wieder zu guten Chancen kam. Diese konnte sie aber nicht nutzen. Nach der Halbzeitpause wurden die Gastgeber eiskalt erwischt, als Toshko Dimitrov in der 53. Minute das 1:1 erzielte. Nach dem Ausgleich waren die Gastgeber nicht konzentriert genug, was die Uhldinger nur drei Minuten später ausnutzten. Erneut traf Toshko Dimitrov und brachte so die Gäste in Führung. Independiente Singen kam dann besser ins Spiel und drückte die Gäste immer wieder in die eigene Hälfte. In der 78. Minute war die Heimmannschaft dann erfolgreich: Michael Auer erzielte per Kopfball den Ausgleich. Eine Minute vor Ende der regulären Spielzeit hatte Marcel Simek noch eine sehr gute Chance für die Heimmannschaft, konnte diese aber nicht nutzen. So teilten sich am Ende beide Mannschaften die Punkte.

Tore: 1:0 (7.) Ferreira, 1:1 (53.) T. Dimitrov, 1:2 (56.) T. Dimitrov, 2:2 (78.) Auer. – SR: Jäger. – Z: 75.

SV Bermatingen – BSV Nordstern Radolfzell 5:2 (3:1)

Bei frostigen Temperaturen entwickelte sich in Bermatingen frühzeitig ein Fußballspiel mit vielen Höhepunkten. Bereits in der 4. Minute ging der SV Bermatingen durch einen direkt verwandelten Eckstoß von Bartknecht in Führung. Diese hielt aber nicht lange an, denn nur drei Minuten später konnte der BSV Nordstern Radolfzell durch einen von Fiore verwandelten Strafstoß ausgleichen. In den folgenden Minuten standen die Torhüter auf beiden Seiten im Mittelpunkt und konnten sich durch Paraden auszeichnen. In der 25. Minute köpfte Zolg nach einem Eckball ins Tor und brachte den Gastgeber wieder in Führung. In der 38. Minute erhöhte Bartknecht auf 3:1. Trotz weiterer Chancen blieb es beim 3:1-Halbzeitstand. Nach dem Seitenwechsel hatten beide Mannschaften einige Möglichkeiten, konnten diese aber nicht verwerten. Es dauerte bis zur 84. Minute, ehe die Gastgeber erneut erfolgreich waren. Nach einem schön herausgespielten Konter wurde Krieger im Strafraum gefoult, der Unparteiische zeigte auf den Punkt. Den anschließenden Elfmeter hämmerte Bartknecht unter die Latte und schloss so zum Dreierpack ab. Nur zwei Minuten später erhöhte der eingewechselte Daniele nach einem Konter auf 5:1. Radolfzell verkürzte durch Fiore in der 88. Minute per Freistoß nochmal auf 5:2, doch die Bermatinger ließen danach nichts mehr anbrennen und holten sich die verdienten drei Punkte.

Tore: 1:0 (4.) Bartknecht, 1:1 (7.) Fiore, 2:1 (25.) Zolg, 3:1 (38.) Bartknecht, 4:1 (84.) Bartknecht, 5:1 (86.) Daniele, 5:2 (88.) Fiore. – SR: Burger. – Z: 100.