Fußball, 1. Runde SBFV-Pokal: FC Überlingen – 1. FC Rielasingen-Arlen (Mittwoch, 18.30 Uhr, Stadtwerk am See-Stadion). – Nach dem überzeugenden 4:1-Sieg gegen den FC Singen 04 in der Qualifikationsrunde geht der Landesligist FC Überlingen mit großem Selbstvertrauen in das Spiel der ersten Hauptrunde. Gegner ist der Oberliga-Aufsteiger 1. FC Rielasingen-Arlen. Zwar gelten die Gäste in der Begegnung als Favorit, die zwei Klassen tiefer spielenden Überlinger wollen die Partie aber keinesfalls kampflos abgeben.

Walser und Knisch fallen aus

Verzichten muss der Überlinger Trainer Florian Stemmer allerdings urlaubsbedingt auf Stephan Walser und Alexander Knisch. Zudem wird sich erst kurzfristig entscheiden, ob Josua Keller und Manuel Steurer, die beide angeschlagen sind, bei den Gastgebern eingesetzt werden können. Dennoch ist Stemmer davon überzeugt, dass er eine motivierte Truppe aufs Feld schicken kann, die alles daran setzen wird, dem Favoriten das Leben so schwer wie möglich zu machen.

Rielasinger mit Respekt

Doch auch der Oberligist will natürlich die zweite Runde des Verbandspokals erreichen, nachdem in der vergangenen Saison der Einzug ins Endspiel geschafft worden war. Für Trainer Michael Schilling war aber eine seriöse Vorbereitung auf dieses Spiel wichtig: „Wir müssen dem Gegner den notwendigen Respekt entgegenbringen“.

Drei Ausfälle bei Rielasingen

Nach dem Sieg zum Auftakt in der Oberliga gegen den TSV Ilshofen hätte der Aufsteiger gerne den Rückenwind genutzt und weitergespielt, angesichts der schweren Aufgaben in den nächsten Wochen. Stattdessen war eine zehntägige Spielpause angesagt für die Kicker von der Talwiese, die nicht mit dem vollständigen Kader antreten können. Neben dem langfristig verletzten Torwart Dennis Klose und Nico Kunze steht auch der gesperrte Louis Spindler (zwei Spiele) nicht zur Verfügung.

Wiedersehen mit Marc Kuczkowski

Dafür gibt es ein Wiedersehen mit zwei ehemaligen Spielern. Überlingens Torjäger Marc Kuczkowski trifft zum ersten Mal nach seiner Rückkehr zu seinem Heimatverein in einem Pflichtspiel auf die Talwiesen-Elf.

Dazu kommt mit Philipp Dietrich ein Spieler, der zur neuen Saison nach Überlingen gewechselt ist und auch schon Rielasinger Pokalhistorie geschrieben hat. Sein Treffer beim 1:0-Sieg in Villingen war im November 2016 ein wichtiger Beitrag zum späteren Pokalsieg. Der Sieger der Partie trifft in der zweiten Pokalrunde auf den Landesligaaufsteiger SC Gottmadingen-Bietingen. (gh/te)