1. FC Rielasingen-Arlen – SC Lahr

Der momentane Zweikampf an der Tabellenspitze hat am letzten Spieltag aufgezeigt, dass immer und jederzeit Vorentscheidendes passieren kann. Der Spitzenreiter Freiburger FC setzte sich in der Nachspielzeit beim Abstiegskandidaten in Lörrach durch, der 1. FC Rielasingen-Arlen hatte beim 3:1-Sieg gegen einen gut verteidigenden Abstiegskandidaten aus Stegen Probleme.

Schwere Aufgaben für Spitzenteams

Der Freiburger FC empfängt Mörsch und die Hegauer empfangen den SC Lahr. Wieder Spiele für beide Teams, in denen die Favoritenrolle klar verteilt scheint, aber ebenso beide Mannschaften schwere Aufgaben vor sich haben. Die Verbandsliga ist stark besetzt, der SC Lahr verfügt über eine gute Mannschaft. Vor der Saison starteten die Ortenauer einen Umbruch. Mit einer verjüngten Mannschaft wollten sie einen Schritt vorwärts machen.

Lahr musste jüngst empfindlichen Ausgleich hinnehmen

Doch der Mannschaft fehlte es schon bald an Stabilität, Verletzungen taten ein Übriges und schon hängen sie gefährlich nahe an den Abstiegsplätzen. Am vergangenen Wochenende gab es den nächsten Tiefschlag, als man gegen den FC Auggen in der 90. Minute noch den 1:1-Ausgleich hinnehmen musste und Sportliche Leiter von Lahr, Petro Müller, von einer „gefühlten Niederlage“ sprach. Mit der ersten Halbzeit war das Lager des SC Lahr zufrieden, doch in der zweiten Halbzeit musste es den späten Ausgleich, dem Spielverlauf entsprechend, hinnehmen, was eben letztlich Enttäuschung in Lahr hinterließ.

Entspannte Personalsituation bei Rielasingen-Arlen

Umgekehrt die Gefühlslage beim 1. FC Rielasingen-Arlen. Dort entspannt sich langsam die personelle Schieflage in der Defensive. Danny Berger ist im Mannschaftstraining zurück, Dominik Almeida ist wieder im Lauftraining. Pascal Rasmus war schon vergangene Woche in der Startelf. Christoph Matt ist nach einer Grippeerkrankung auch wieder auf dem Weg der Besserung. (te)