Fußball-Landesliga: FC Neustadt – VfR Stockach (Samstag, 15 Uhr). – Die Vorrunde ist abgeschlossen und der VfR Stockach steht ganz genau in der Mitte der Tabelle auf einem einstelligen Tabellenplatz. Doch die Abstände sind knapp. Auf den Tabellenzweiten, die DJK Donaueschingen, fehlen dem Aufsteiger lediglich sieben Punkte, doch der Vorsprung zum Drittletzten, dem FC Hilzingen, beträgt auch nur sechs Punkte. Bei fünf möglichen Absteigern keine wirklich beruhigende Lage. „Unser Blick geht zunächst nach unten, denn als Aufsteiger geht es um den Klassenerhalt“, fasst VfR-Spielertrainer Stefan Pröhl zusammen.

Dabei sah es für die Pröhl-Elf schon deutlich besser aus. Nach einem etwas zähen Saisonstart gelang der erste Saisonsieg erst am fünften Spieltag. Dann ging es steil aufwärts, am 10. Spieltag stand der VfR auf Rang fünf, schien weit entfernt von der Abstiegszone, auf dem Weg zur entspannten Saison.

Doch in den vergangenen sechs Spielen gab es nur einen „Dreier“, sodass sich die Stockacher jetzt irgendwie dazwischen befinden – noch nicht in der kritischen Zone, aber nicht weit davon entfernt, und dennoch auch dicht am Feld der Verfolger des Spitzenduos. „Es war nur ein richtig schlechtes Spiel gegen Singen mit dabei, das wir zurecht verloren haben“, stellt Pröhl klar. Ansonsten zeigen die vier Remis, zum Teil gegen starke Gegner, dass sich die Elf auf Augenhöhe bewegt. „Wir sind weiter gut drauf“, so der VfR-Trainer.

Noch vor der Winterpause könnte das Team von Stefan Pröhl zeigen, in welche Richtung es im Frühjahr gehen soll. Die Hürden sind nicht zu unterschätzen, die kommenden Gegner haben noch vor wenigen Monaten in der Verbandsliga gespielt. „Diese Spiele könnten richtungsweisend werden!“, betont Pröhl die Bedeutung der letzten Spiele 2018.

Zunächst geht es zum FC Neustadt, der zwar bisher vieles schuldig blieb und daher im Tabellenkeller steht, dem aber allgemein großes Potential zugetraut wird. Danach empfängt der VfR zum Abschluss des Jahres den Tabellenführer FC Bad Dürrheim. Das Team aus der Kurstadt hat sich zwar an die Tabellenspitze vorgekämpft, doch dominant wirkt der Verbandsligaabsteiger nicht, sodass sich der VfR Stockach in beiden Spielen durchaus etwas ausrechnen kann und nicht chancenlos ist.

„Ein Sieg sollte uns dabei schon gelingen, dass wir etwas ruhiger überwintern können“, gibt Pröhl als Ziel vor. Und dabei geben ihm die Spiele zum Saisonauftakt Zuversicht: „In der Hinrunde war das Spiel gegen den FC Neustadt eines der besten Saisonspiele. Und auch gegen den FC Bad Dürrheim haben wir nicht schlecht ausgesehen, auch wenn wir damals verloren haben. Ich sehe uns daher in den beiden Partien nicht chancenlos.“

Die weiteren Spiele in der Landesliga

  • FC Singen 04 – SV Denkingen (Samstag, 14 Uhr). – Ein spannendes Aufeinandertreffen zweier punktgleicher Mannschaften aus dem Verfolgerfeld, denn nur der Sieger dürfte mittelfristig Chancen haben, zum Führungsduo aufschließen zu können.
  • FC Überlingen – FC Hilzingen (Samstag, 15 Uhr). – Die Rollen in dieser Begegnung sind zwar klar verteilt, aber der FC Hilzingen galt schon als abgeschlagen in der Tabelle und hat sich mit einer kleinen Serie wieder ein wenig nach vorne geschoben. Selbstverständlich wollen beide Mannschaften vor der Winterpause noch etwas für das Punktekonto machen.
  • FC Bad Dürrheim – SpVgg F.A.L. (Samstag, 15 Uhr). – Klammert man das vergangene Spiel in Neustadt einmal aus, dann scheint die SpVgg F.A.L. wieder in die Spur zurückgefunden zu haben. Dies ist auch nötig, um mit Aussichten auf Zählbares nach Bad Dürrheim zu fahren, denn der Titelanwärter hat sich in zähem Kampf an die Tabellenspitze geschoben und wird bestrebt sein, auf dieser Position auch in die Winterpause zu gehen.
  • SG Dettingen-Dingelsdorf – FV Walbertsweiler/Rengetsweiler (Samstag, 15 Uhr). – Beide Clubs brauchen dringend Punkte, wobei der Druck bei den Gästen noch etwas stärker ist. Eine völlig offene Begegnung auf dem Sportplatz in Dettingen.
  • SC Markdorf – FC Furtwangen (Sonntag, 14.30 Uhr). – Zum Saisonauftakt ließ der SC Markdorf mit einem 3:1-Sieg in Furtwangen aufhorchen. Doch das blieb seither der einzige Erfolg der laufenden Runde für das abgeschlagene Schlusslicht. Wenn es dem Abstieg noch entrinnen will, dann sollten dringend Punkte her. Der FC Furtwangen war zuletzt aber sogar beim FC Singen 04 erfolgreich.
  • Ferner spielen: FC Schonach – SV Geisingen (Sonntag, 14.30 Uhr), DJK Donaueschingen – FC 08 Villingen II (Sonntag, 14.30 Uhr). (jr)