Fußball-Landesliga: FC NeustadtFC Bad Dürrheim (Samstag, 15.30 Uhr). Das Duell der beiden Verbandsliga-Absteiger hat nicht nur durch die geografische Nähe seine Brisanz. Die Gastgeber brauchen weiterhin noch einen Sieg, um sicher in der Liga zu bleiben. Bad Dürrheim hat jedoch nichts zu verschenken, soll die minimale Chance auf einen der ersten zwei Plätze gewahrt werden. Außerdem haben die Kurstädter noch etwas aus dem ersten Vergleich gutzumachen, als sie unerwartet auf eigenem Platz mit 0:3 gegen die Hochschwarzwälder unterlagen.

Nur zu gern hätten die Neustädter den noch fehlenden einen Sieg am Dienstag in Schonach geholt, doch daraus wurde nichts. Neustadt unterlag mit 1:2. „Wir sind nicht an unsere Leistungsgrenze gegangen und haben vor allem die ersten 45 Minuten regelrecht verschlafen“, sagt Trainer Florian Heitzmann rückblickend.

Gegen Bad Dürrheim soll nun die zweite Chance genutzt werden. Heitzmann warnt vor einem starken Gegner: „Diese Mannschaft trat zuletzt sehr stabil auf und ist lange ungeschlagen. Vergleiche zum Spiel in Bad Dürrheim verbieten sich. Die Ausgangslage hat sich komplett verändert.“ Heitzmann hofft, dass die erwartete offensive Spielweise der Gastgeber auch seinen Schützlingen die ein oder andere Möglichkeit eröffnet. Mit großer Wahrscheinlichkeit kehrt bei den Gastgebern Kapitän Fabian Papa wieder zurück. Tobias Gutscher muss nach seiner Ampelkarte in Schonach zuschauen.

Die Bad Dürrheimer sind seit sieben Spielen ungeschlagen und holte in dieser Zeit 15 Punkte. „Die Zahlen zeigen, dass unser eingeschlagener Weg stimmt und wir Erfolg haben“, sagt Trainer Enrique Blanco. Er machte das Ergebnis gegen Neustadt vom vergangenen Herbst nicht zum großen Thema. „Neustadt hat damals verdient gewonnen. Das wissen meine Spieler. Die Partie sollte Warnung für den zweiten Vergleich sein“, ergänzt Blanco. Er habe keine Lust darauf, den Hochschwarzwäldern alle sechs Punkte in einer Saison zu überlasen. Andererseits sieht er den Gegner in punkto Erfahrung im Vorteil: „Neustadt hat noch mehr Spieler in seinen Reihen, die in der Verbandsliga gespielt haben.“

Die Kurstädter werden mit einem kleinen Kader die Reise nach Neustadt antreten“. Bei den Langzeitverletzten geht Blanco im Saisonfinale kein Risiko mehr ein. Selim Altinsoy steht aus beruflichen Gründen nicht zur Verfügung. Blanco wird wieder einige Akteure aus der eigenen A-Jugend mitnehmen. Dabei ist auf jeden Fall Marco Lenti, der einzige Spieler der Kurstädter, der in den bisherigen 28 Saisonspielen keine Sekunde verpasste und alle 2520 Minuten auf dem Platz stand.