Fußball-Landesliga: Neuer Trainer, neuformierter Kader und neue Motivation. Beim FC Furtwangen herrscht Aufbruchsstimmung. Obwohl einige Stammspieler die Bregtäler verlassen haben, war die Stimmung beim Trainingsauftakt am Montagabend sehr gut. Dafür steht vor allem ein Name: Mustafa Gürbüz, der neue Trainer. Und der bringt gleich einen spektakulären Neuzugang mit. Ex-Profi Ali Günes (u.a. SC Freiburg, Besiktas und Fenerbahce Istanbul) wird kommende Saison für den Landesligisten spielen.

Vor wenigen Tagen standen die Furtwanger noch ohne Trainer da. Am Freitag kam die Zusage von Gürbüz, dass er den Trainerposten beim Landesligisten übernehmen wird. Der neue Mann an der Außenlinie weiß, dass eine schwere Aufgabe auf ihn wartet: „Wir stecken in einer schwierigen Situation. Aber diese Herausforderung reizt mich und ich freue mich darauf. Zudem hat die Landesliga-Rückrunde gezeigt, dass die Furtwanger Spieler den nötigen Willen und Charakter haben“.

Bei den Bregtälern gibt es neben Ali Günes noch weitere Neuzugänge. Dies sind Stefan Disch (FC Gütenbach), Dominik Maier (FC Vöhrenbach) und Dario Colucci (A-Jugend des FC Bad Dürrheim) sowie vier Spieler aus der eigenen Jugend. „Ob unser Kader in der Breite reicht, wird sich zeigen“, so Gürbüz. Die Furtwanger verlassen haben: Florian Kaltenbach, Steffen Holzapfel (beide FC 08 Villingen II), Jörg Ringwald (FC Schönwald), Tim Geiger (FC Bad Dürrheim) und Heiko Holzapfel (FC Triberg).

Da die Wechselfrist am 30. Juni abgelaufen ist, hat der neue Trainer so gut wie keine Möglichkeit mehr personell „nachzulegen“. In der Winterpause könnten jedoch noch weitere Spieler kommen. „Durch meine Tätigkeit im Jugendbereich kenne ich viele Spieler, die mir auch vertrauen“, sagt Gürbüz.