Fußball-Landesliga: SG Dettingen-DingelsdorfFC Bad Dürrheim (Samstag, 15.30 Uhr). Kann der FC Bad Dürrheim noch einmal ganz oben in der Tabelle anklopfen? Nach dem 3:3 auf eigenem Platz gegen Schlusslicht Markdorf (3:3) bräuchte die Elf von Trainer Enrique Blanco eine Siegesserie und müsste auf Patzer der drei besser platzierten Teams hoffen. „Wir wissen aber auch, dass wir weiterhin im Soll liegen, sollte es mit einem der ersten zwei Plätze nicht klappen“, sagt Blanco.

Am Mittwoch haben die Kurstädter laut Blanco sechs Tore erzielt. „Drei für uns und drei für den Gegner. So leichtsinnig darfst du in der Abwehr mit einer 3:1-Führung nicht auftreten. Da haben wir uns selbst bestraft. Andererseits hatten wir in den vergangenen 14 Tagen fünf Spiele zu absolvieren. Eine gewisse Müdigkeit, auch geistig, ist da ganz normal“, bilanziert Blanco. Er musste hilflos mit ansehen, wie der Vorsprung schmolz und es nur einen Zähler gab. Gewechselt hat der Coach nur einmal, „weil ich auch an unsere zweite Mannschaft denke, die zurück in die Kreisliga A will. Dafür brauchen wir noch Spieler aus dem Landesliga-Kader“.

In Dettingen wird sich im Bad Dürrheimer Kader nicht viel ändern. Marcel Wetzig, Frederik Hoch und Selim Altinsoy sind weiterhin angeschlagen und werden möglicherweise in der laufenden Saison auch nicht mehr zum Einsatz kommen. Blanco wird daher eher auf die eigene A-Jugend bauen, um diesen jungen Spielern auch im Hinblick auf die kommende Saison Spielpraxis zu geben.

Die Dettinger haben sich am Mittwoch mit dem Erfolg in Neustadt wohl endgültig den Klassenerhalt gesichert. Blanco: „Dort zu spielen ist immer nicht ganz einfach. Offensiv sind sie sehr stark. Wir müssen unsere Fehler reduzieren und zeigen, dass wir aus den vergangenen Spielen gelernt haben. Schaffen wir das, bin ich sehr zuversichtlich.“