Fußball-Landesliga: FC Neustadt – FV Walbertsweiler-Rengetsweiler (Samstag, 15 Uhr). (daz) Auf dem Kunstrasenplatz in Neustadt treffen am Samstag zwei Mannschaften aufeinander, die beide im bisherigen Saisonverlauf ihren Ansprüchen etwas hinterherhinken. Neustadt startet vom ersten Nichtabstiegsplatz, die Gäste haben sogar noch einen Zähler weniger. Im ersten Vergleich rettete Neustadt in der Nachspielzeit durch einen Treffer von Sam Samma beim 2:2 einen Punkt. „Unter Umständen wäre ich auch diesmal mit einem Zähler zufrieden. Wir sind nicht in der Position, dass wir nun alle Partien gewinnen werden“, sagt FCN-Trainer Florian Heitzmann.

Am Dienstag trainierten die Hochschwarzwälder auf dem Kunstrasenplatz und Heitzmann war mit den gewonnenen Eindrücken zufrieden. „Wir haben gut gearbeitet. Wir wollen ein ordentliches Spiel abliefern. Wenn uns das gelingt, wird auch das Ergebnis stimmen“, ergänzt der Spielertrainer. Wohl länger ausfallen wird der verletzte Tobias Gutscher, der im Neustädter Spiel eine wichtige Größe darstellt.

Aus beruflichen Gründen ist der Einsatz von Jonas Feger noch fraglich. Wie in allen Vorbereitungsspielen getestet, wird der bisherige Schlussmann Rick Kiefer in der zweiten Saisonhälfte im Feld spielen. Zwischen den Pfosten wird Manuel Werner stehen. „Da habe ich überhaupt keine Bauchschmerzen. Die Konstellation passt und erweitert unsere personellen Möglichkeiten“, fügt Heitzmann an.