Fußball-Landesliga: FV Walbertsweiler-Rengetsweiler – VfR Stockach (Samstag, 16 Uhr, Walbertsweiler). – „Das ist natürlich ein schönes Derby, aber auch nicht mehr. Auch hier geht es nur um drei Punkte“, nimmt der Stockacher Spielertrainer Stefan Pröhl etwas Brisanz aus dem Gastspiel seiner Elf in Walbertsweiler. Auch sein Gegenüber Stefan Bach freut sich auf das Duell mit dem Nachbarn: „In einem Derby entscheiden oft Kleinigkeiten. Die Mannschaft mit dem größeren Willen, mit der größeren Gier wird sich am Ende durchsetzen.“

"Partie gegen F.A.L. war Rückschritt"

Doch in Sachen Willen nimmt er seine Spieler in die Pflicht, da er hier offensichtlich zuletzt Defizite sah: „Nach unseren beiden Siegen gegen Überlingen und Hilzingen hatte ich den Anschein, dass es besser laufen würde. Das Spiel gegen F.A.L. war ein Rückschritt. Wir können nur über die mannschaftliche Geschlossenheit punkten. Im Moment hab ich ein wenig das Gefühl, dass sich manche Spieler nicht auf das Wesentliche fokussieren und meinen, wir sind schon gerettet.“ Doch er ist überzeugt: „Die Mannschaft hat das Potenzial, aber wir müssen das auch mental und charakterlich umsetzen. Jeder Spieler muss sich in unserer Situation an die eigene Nase fassen und sich hinterfragen, ob er alles dafür tut, um erfolgreich zu sein.“ Denn das Polster nach hinten ist nicht gerade komfortabel und daher warnt Bach mit Blick auf den Klassenerhalt: „Meinen manche Spieler, das eigene Ich über die Mannschaft zu stellen, dann wird es ganz schwer.“

Aufsteiger VfR Stockach steht etwas besser da

Etwas besser steht der Aufsteiger da. Doch auch bei ihm geht der Blick nach unten, und Stefan Pröhl erhofft sich vom Wochenende: „Mit einem Sieg wäre der FV dicht an uns dran. Wenn wir gewinnen, haben wir wieder Luft nach unten.“ Aktuell ist das Szenario mit nur drei Absteigern sehr wahrscheinlich, aber die Variante mit vier Absteigern ist noch nicht völlig vom Tisch.

Ergebnisse auf fremden Plätzen nicht optimal

Die letzten Ergebnisse aus Stockach waren, vor allem auf fremden Plätzen, nicht optimal. In Löffingen und in Frickingen gab es keine Punkte. „Da war nicht alles schlecht, teilweise haben wir eine Hälfte sogar ganz gut gespielt. Aber wir haben es nicht hinbekommen, über 90 Minuten gut zu spielen“, hat Pröhl seine Lehren gezogen und erhofft sich nun mehr Konstanz von seiner Elf über die gesamte Spielzeit. Das klingt insgesamt nach einem Nachbarschaftsduell, in dem es nichts zu verschenken gibt.

Die weiteren Spiele in der Landesliga

  • FC Furtwangen – SpVgg F.A.L. (Samstag, 15 Uhr). – Die SpVgg F.A.L. spielt eine glänzende Rückrunde, überzeugt auch offensiv wieder und reist daher als Favorit nach Furtwangen in den Schwarzwald.
  • FC Singen 04 – FC Schonach (Samstag, 15.30 Uhr). – Im Hohentwielstadion treffen die beiden schwächsten Rückrundenteams aufeinander – beide Mannschaften holten in dieser Phase nur drei Punkte. Den Gästen aus dem Schwarzwald gelang dies in vier Spielen, die deutlich höher gehandelten Gastgeber haben in der Rückrunde bereits sechs Spiele absolviert. Insgesamt ist bei den Blau-Gelben aktuell gehörig Sand im Getriebe und das anspruchsvolle Umfeld konnte zuletzt trotz namhafter Neuzugänge nicht annähernd zufrieden gestellt werden.
  • FC 08 Villingen II – FC Überlingen (Samstag, 17.30 Uhr). – Der FC Überlingen hofft, aus seiner Außenseiterrolle in Villingen etwas machen zu können.
  • SV Denkingen – FC Hilzingen (Sonntag, 15 Uhr). – Der FC Hilzingen sollte nun, nach dem Sieg gegen Furtwangen vergangene Woche, nachlegen. Ob dies ausgerechnet beim heimstarken SV Denkingen gelingt, erscheint mehr als fraglich.
  • SC Markdorf – SG Dettingen-Dingelsdorf (Sonntag, 15 Uhr). – Auch wenn beide Mannschaften in der Tabelle 27 Punkte auseinander liegen, so scheinen sie aktuell auf Augenhöhe. Denn in der Rückrunde brachten es beide auf fünf Punkte. Zudem hat das Schlusslicht zuletzt mit einem Heimsieg angedeutet, dass Totgesagte oft länger leben. (jr)
  • Ferner spielen:
  • FC Löffingen – SV Geisingen (Samstag, 16 Uhr).
  • DJK Donaueschingen – FC Neustadt (Sonntag, 15 Uhr).