Fußball-Landesliga: FC LöffingenFC Furtwangen (Samstag, 16.30 Uhr). Die Gastgeber haben nach zuletzt sechs Punkten und 10:1 Toren bei nunmehr 40 Punkten den Klassenerhalt sicher. Die Gäste hingegen sind bei aktuell 33 Punkten davon noch ein Stück entfernt, wenngleich es bei wohl nur drei Absteigern wohl auch für die Bregtäler reichen sollte. Im Oktober gab es in Furtwangen ein 2:2. Damals trafen die Bregtäler in Minute 94 zum Ausgleich.

„Dieses erste Spiel ist mir durchaus noch in Erinnerung, zumal sich da auch unser Torhüter in der letzten Aktion verletzte. Diesmal wollen wir die drei Punkte“, sagt Löffingens Trainer Uli Bärmann, der trotz der nunmehr 40 Zähler keinen Grund sieht, sich zurückzulehnen. Die Mannschaft habe in den vergangenen zwei Partien zwar viele Tore geschossen, aber auch einige gute Chancen ungenutzt verstreichen lassen. „Wir haben Potenzial für mehr und wollen das auch abrufen“, ergänzt Bärmann. Er sieht keinen Grund für eine Nachbarschaftshilfe.

Ob es in der Elf Veränderungen geben wird, ließ Bärmann am Donnerstag noch offen. Mit Marco Bürer, Daniel Fuß und Kevin Hoheisel gingen gleich drei Akteure angeschlagen aus dem Spiel in Schonach. Dort hatte Bärmann kurzfristig Marco Kopp für Hoheisel eingesetzt. Weiterhin noch kein Thema sind die angeschlagenen Adam Zimoch und Tobias Ketterer. Zudem hat Bärmann auch die zweite Löffinger Mannschaft im Blick, die in der Kreisliga A um den Klassenerhalt kämpft und die, sofern möglich, verstärkt die restlichen Partien bestreiten soll.

Ohne Punkte kehrte Furtwangen am Mittwoch aus Walbertsweiler zurück (1:3). Spielertrainer Jörg Ringwald spricht von einer verdienten Niederlage. „Die einzige kleine Chance bestand nach unserem 1:2-Anschlusstreffer. Dann aber haben wir zu schnell das 1:3 kassiert und fortan war die Partie gegen uns gelaufen. Wir hatten schon vorher Mühe in das Spiel zu finden.“ Für Ringwald ist damit auch klar, dass in Löffingen eine Steigerung her muss, um nicht wieder mit leeren Händen vom Platz zu gehen. „Löffingen hat im bisherigen Verlauf der englischen Woche beachtliche zehn Tore geschossen. Da werden wir erst einmal defensiv sicher stehen müssen“, macht Ringwald deutlich.

Die Furtwanger hoffen, dass Jens Fichter, der am Mittwoch kurzfristig wegen einer Zerrung ausgefallen war, wieder spielen kann. „Wir brauchen Jens als Mann in der Zentrale. In Löffingen zu punkten wird schwer, ist aber auch nicht unmöglich.“ Ringwald hat durchaus einige gute Erinnerungen an Spiele in Löffingen. Es seien in der Vergangenheit immer sehr umkämpfte und körperlich harte, aber auch faire Vergleiche gewesen.