Fußball-Landesliga: Der Zweikampf an der Tabellenspitze geht weiter. Die DJK Donaueschingen und der FC 08 Villingen II scheinen nicht aufhaltbar. Bei einigen anderen Schwarzwald-Teams gab es am Wochenende nicht viel Grund zur Freude.

Spitzenreiter DJK Donaueschingen löste die Aufgabe gegen den FC Neustadt mit dem 5:2-Erfolg souverän. „Wir haben ein sehr gutes Spiel mit hohem Tempo gezeigt und auch die Spielzüge waren sehenswert. Bei drei Aluminiumtreffern wäre auch ein höheres Ergebnis möglich gewesen“, bilanziert DJK-Trainer Tim Heine, der aber noch einen Aspekt fand, der ihm nicht gefiel. „Mich ärgern die zwei Gegentreffer. Da schleichen sich Nachlässigkeiten ein, die einfach nicht passieren dürfen. Das passierte nicht das erste Mal. Wir machen uns da viel von dem kaputt, was wir aufgebaut haben.“ Nun bereiten sich die Donaueschinger ganz auf das Pokal-Heimspiel am Donnerstag gegen Rielasingen-Arlen vor. „Wir werden am Dienstag trainieren. Die Vorfreude auf die Partie ist riesengroß“, so Heine. Donaueschingen will sich achtbar verkaufen gegen den neuen Verbandsliga-Spitzenreiter.

Beim FC Neustadt waren sich vor der Partie in Allmendshofen alle sicher, dass sie eine ganz schwere Herausforderung erwartet. „Unser Ziel war es, der DJK das Tore schießen schwer zu machen. Die sehr gut herausgespielten Möglichkeiten der Donaueschinger haben wir alle abgewehrt, dann aber fünf Mal fast schon mitgeholfen. Die Gegentore waren viel zu einfach. Diesen Vorwurf müssen wir uns machen“, sagt Spielertrainer Florian Heitzmann. Daher bleibe auch ein bitterer Beigeschmack. Gefreut hat sich Heitzmann indes, „dass wir nie aufgegeben haben“. Seine Elf habe viel Willen gezeigt, was sich jedoch nicht ganz im Ergebnis ausdrücke.

Bericht und Videos vom Spiel DJK Donaueschingen gegen FC Neustadt finden Sie hier:

Marcel Yahyaijan, Trainer des FC 08 Villingen II war sich schon im Dezember sicher, dass seine Elf eine bessere Rück- als Vorrunde spielen wird. Die Zahlen sprechen dafür. Sechs Spiele, sechs Siege nach der Winterpause, davon fünf Partien ohne Gegentreffer. „Es war wieder von der ersten Minute an eine klare Sache“, resümiert Yahyaijan den 2:0-Erfolg gegen Überlingen am Samstag. Dennoch fehlte ihm etwas die letzte Konsequenz in den Aktionen. „Wir haben es unnötig spannend gemacht“, fügt der 08-Trainer an, der ein gutes Spiel gegen den Ball sah und einmal mehr das gesamte Defensivverhalten lobte. „Da beziehe ich auch die offensiven Spieler ein. Der Umschaltprozess sieht bei uns sehr gut aus.“

Den Spielbericht von der Partie FC 08 Villingen II gegen FC Überlingen finden Sie hier:

Nach den Punkt- und Pokalspielniederlagen in Geisingen revanchierte sich der FC Löffingen am Samstag mit einem 5:2-Heimsieg. „Unser Plan ist komplett aufgegangen. Nicht zufrieden bin ich weiterhin mit unserer Chancenauswertung. Da agieren wir schon etwas fahrlässig“, sagt Trainer Uli Bärmann. Er weiß, dass sich das gegen andere Mannschaften rächen kann. Bärmann musste auf einigen Positionen wie erwartet umstellen. So stand Michael Langenbacher für den verletzten Dominik Osek zwischen den Pfosten. Löffingen steht jetzt bei 34 Punkten. In der Abschlusstabelle der vergangenen Saison waren es nur 33.

Andreas Probst, Trainer des SV Geisingen, hatte sich von seiner Elf in Löffingen einiges erhofft, doch einmal mehr wurde der Übungsleiter enttäuscht. „Wenn schon die Führungsspieler ihr Leistungspotenzial nicht abrufen, kannst du nichts holen. Ich habe bei uns kein Aufbäumen gesehen. Wenn es nach den ersten 45 Minuten 5:1 für Löffingen steht, hätten wir uns auch nicht beschweren dürfen“, betont Probst. Hinzu kam, dass sich Johannes Amann beim Aufwärmen verletzte und die Personalsorgen vergrößerte. Dominik Herfort und Luca Aceri gingen zudem verletzt vom Platz. Dies alles macht keine Hoffnung, dass Geisingen einen der letzten drei Plätze noch abgeben wird, zumal im Angriff wieder die Harmlosigkeit zu sehen war. „Wir lassen allerbeste Chancen aus. Teilweise bekommen wir nicht einmal einen richtigen Abschluss hin“, ärgert sich Probst.

Bericht und Videos vom Spiel FC Löffingen gegen SV Geisingen finden Sie hier:

Besser als es die 1:3-Heimniederlage gegen die Spvgg F.A.L. vermuten lässt, hielt der FC Furtwangen gegen das beste Rückrundenteam der Liga mit. „Es war lange eine Partie auf Augenhöhe. Wir haben den schnellen Rückstand gut weggesteckt. Nach unserem Ausgleich war auch eine Führung möglich. Drei unkonzentrierte Minuten von uns hat der Gast mit zwei Treffern ausgenutzt. Das ist der einzige Kritikpunkt“, sagt Spielertrainer Jörg Ringwald. Aufgrund personeller Sorgen musste Furtwangen auf zwei Spieler der zweiten Mannschaft zurückgreifen, denen Ringwald eine gute Leistung bescheinigte. Marco Wahl feierte sein Startelf-Debüt und Stefan Heine musste frühzeitig den angeschlagenen Jens Fichter (Fersenverletzung) ersetzen.

Den Bericht vom Furtwanger Heimspiel gegen F.A.L. finden Sie hier:

Vier Spiele, null Punkte und Letzter in der Rückrundentabelle. Der FC Schonach wurde in den vergangenen Wochen in der Liga regelrecht durchgereicht. Auch in Singen (0:4) blieb die Elf von Trainer Alex Fischinger ohne Erfolgserlebnis. „Die Situation ist unbefriedigend, aber ich bin weit davon entfernt, in Panik zu verfallen. Ich erinnere an unser Saisonziel Platz zwölf plus. Das ist weiterhin machbar“, betont Fischinger. Er sah zuletzt trotz der Niederlagen keine schlechten Auftritte seiner Elf – ausgenommen die Partie gegen Furtwangen. „Wir können das alles sehr gut einordnen. Ich habe auch in Singen meiner Mannschaft nichts vorzuwerfen. Dass wir Ausfälle wie von Jannik Reiner und Gildas Asongwe nicht adäquat ersetzen können, wussten wir.“ Fischinger ist weiterhin davon überzeugt, dass seine Elf schnell wieder den Vorwärtsgang findet.

Den Spielbericht zur Partie der Schonacher in Singen finden Sie hier: