Fußball-Landesliga: FC LöffingenFC 08 Villingen II 0:2 (0:1). Dank eines souveränen Auswärtserfolges beim FC Löffingen hat der FC 08 Villingen II das Ticket für die Aufstiegsrelegation zur Verbandsliga so gut wie sicher in der Tasche. Lediglich der FC Bad Dürrheim könnte die Villinger noch von Rang zwei verdrängen. Dafür müssten die Bad Dürrheimer jedoch ihre verbleibenden zwei Saisonspiele nicht nur gewinnen, sondern auch das um 13 Treffer schlechtere Torverhältnis aufholen. Voraussichtliche Gegner der Nullachter in der Aufstiegsrunde sind der FC Durbachtal (Staffel 1) sowie der SV Weil oder der FC Teningen (Staffel 2).

Die Nullachter spielten in Löffingen eine fahrige erste Hälfte und leisteten sich zahlreiche leichte Fehler, die dazu führten, dass das Lokalderby zeitweise zu einem offenen Schlagabtausch mit Chancen auf beiden Seiten wurde. Während Benjamin Gaudig für Löffingen zwei gute Chancen hatte, vergaben auf Villinger Seite Luca Crudo, Marijan Tucakovic oder auch Niklas Heini sehr gute Einschussmöglichkeiten. Den Bann brach letztlich Crudo mit einem sehenswerten Distanzschuss aus 20 Metern in den Winkel, bei dem sich der starke Löffinger Schlussmann Dominik Osek vergeblich streckte.

Dieser Treffer gab der 08-Reserve Sicherheit, das Team von Trainer Marcel Yahyaijan war vor allem im zweiten Durchgang die klar bessere Mannschaft und legte in Minute 70 durch einen direkt verwandelten Freistoß von Stjepan Geng zum 2:0 nach. Die Gäste verwalteten das Ergebnis bis zum Schlusspfiff souverän und ließen keine zwingende Löffinger Chance mehr zu.

Tore: 0:1 (26.) Crudo, 0:2 (70.) Geng. ZS: 150. SR: Thomas Renner (Meßkirch).

FC Löffingen: Osek – Fuß, Weißenberger, Hofmann(90. Löffler), Kaufmann (82. Jammeh), Zimoch, Gaudig, Kopp, Baumann, Scherer (75. Isele), Hoheisel.

FC 08 Villingen II: Bender – Cakici (72. Bak), Geng, Ceylan, Wagner (64. Sari), Zölle, Tucakovic, Morreale, Passarella, Dresel (46. Heini), Crudo.

Trainerstimme

Marcel Yahyaijan (FC 08 Villingen II): „Wir freuen uns über das Erreichen der Relegation und die zwei Bonus-Spiele. Zwar kann Bad Dürrheim uns noch überholen, das halte ich jedoch für unrealistisch. Heute hat man uns die Nervosität angemerkt. Wir haben sehr viele Fehlpässe gespielt, was ich von meiner Mannschaft überhaupt nicht kenne. Die Einstellung war jedoch gut und insgesamt haben wir verdient gewonnen.“

Spieler des Spiels

Spieler des Spiels I: Dominik Osek zeigte einige gute Paraden.
Spieler des Spiels I: Dominik Osek zeigte einige gute Paraden. | Bild: Kaltenbach, Christof
Spieler des Spiels II: Luca Crudo erzielte ein Traumtor zur Villinger Führung und machte ein starkes Spiel.
Spieler des Spiels II: Luca Crudo erzielte ein Traumtor zur Villinger Führung und machte ein starkes Spiel. | Bild: Markus Peiker

Weitere Storys und Videos zur Landesliga, Staffel 3, finden Sie hier: